Alex Reinhardt Erfahrungen Alex Reinhardt teilt seine Erfahrungen: "Der Markt für Kryptowährungen beginnt, den heutigen Immobilienmarkt zu beeinflussen"

© Fotolia
"Kryptowährungen verändern die gewohnten Finanzverhältnisse und sogar unsere alltägliche Realität. Es ist naiv zu glauben, dass sich diese Veränderungen nicht auf alle Bereiche des wirtschaftlichen Lebens des modernen Menschen auswirken werden - so auch auf den Immobilienmarkt", sagt Alex Reinhardt mit Bezug auf seine Erfahrungen mit dem Thema Kryptowährungen. "Die durch das Coronavirus verursachte Krise und die beispiellosen Unterstützungsmaßnahmen, die Regierungen auf der ganzen Welt ihren Bürgern zur Verfügung gestellt haben, fördern das Interesse an Immobilien als Schutzinvestition. Bitcoin wird mittlerweile auch oft als Schutzanlage verwendet: Dank seiner begrenzten Ausgabe, ist Bitcoin, anders als Papierwährungen, vor Inflation geschützt. Bedeutet dies, dass Kryptowährungen allmählich beginnen, mit Immobilien zu konkurrieren? "Jein": Die Interaktion zwischen Kryptowährungen und Immobilien ist ein viel komplexerer Prozess.

Warum beginnen Kryptowährungen, den Immobilienmarkt zu beeinflussen?

Kryptowährungen beeinflussen die Wirtschaft im Allgemeinen und besonders den Immobilienmarkt. Sogar bekannte und erfolgreiche Unternehmen wie Tesla investieren in Bitcoin: Das Unternehmen hat den Kauf von Bitcoins bei der SEC (Securities and Exchange Commission) gemeldet. Andere bekannte Investmentgesellschaften, wie JPMorgan und Goldman Sachs, haben ebenfalls vorsichtige Aussagen über ihre Bereitschaft gemacht, Kunden Investitionen in Kryptowährungen zu erlauben.

Das Aufkommen einer neuen Anlageklasse, nämlich der Kryptowährungen, könnte sogar noch wichtiger sein als das Aufkommen des Internets! Denn die Blockchain ermöglicht es, dass Transaktionen, ohne das Eingreifen einer dritten Partei, stattfinden, die die Sicherheit der Transaktion garantiert, beispielsweise ohne die Beteiligung einer Bank. Die heutige Wirtschaft ist auf Vermittlung aufgebaut, und Vermittler verlangen immer eine Provision für ihre Dienste.

Banken und Makler fungieren als solche Vermittler, wenn der Verkäufer und der Käufer eine Transaktion durchführen möchten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, betrogen zu werden. Dies gilt insbesondere bei Immobilientransaktionen: Der Wert von Immobilien ist immer sehr hoch, daher ist ein Vermittler, der die Sicherheit der Transaktion garantiert, unerlässlich. In der Blockchain fungiert ein Smart Contract als ein solcher Vermittler, und, was am erfreulichsten ist, er muss für seine Dienste kein Geld bezahlen.

Alex Reinhardt über seine Erfahrungen: Wie interagieren Kryptowährungen mit dem Immobilienmarkt?

Das Angebot, Immobilien mittels Kryptowährung zu kaufen, erschien erstmals im Jahr 2013. Es stand ein kleines Haus auf einem Grundstück in Kanada zum Verkauf. Es war möglich, den Kauf in Bitcoins zu tätigen, und ein Bitcoin war zu diesem Zeitpunkt nur 49 Dollar wert. Ein Jahr später gab es ein weiteres Angebot, Immobilien mittels Kryptowährung zu kaufen: Eine Luxusvilla in Südfrankreich stand zum Verkauf.

Kryptowährungen ermöglichen es, die Beteiligung von Vermittlern zu minimieren: Intelligente Verträge garantieren die Transaktionssicherheit, und es ist viel schwieriger, Kryptowährungen zu fälschen als Papiergeld. Allerdings sind die Menschen oft mehr daran gewöhnt, Immobilien mit Vermittlern zu kaufen, weshalb große Immobilienagenturen beginnen, die Zahlung in Bitcoin zu akzeptieren.

Im Moment ist der Umgang mit Kryptowährung für viele Menschen unklar und verwirrend, sodass die Transaktion immer noch mit Zwischenhändlern durchgeführt wird. Langfristig werden Kryptowährungen es möglich machen, auf diese Ebene zu verzichten.

Schon jetzt kann die Blockchain genutzt werden, um Investitionen in Immobilien bequemer zu machen, indem einfach ein Token einer bestimmten Immobilie gekauft wird. Diese Token geben Ihnen das Recht, einen Anteil an der Immobilie zu besitzen. Der Kauf eines Immobilien-Tokens wird viel billiger sein als der Kauf der gesamten Immobilie, aber auch hier muss der Investor verstehen, wie digitale Assets funktionieren.

Die Tokenisierung von Immobilien hat das Potenzial, einen Zufluss von Investitionen in Immobilien zu bewirken. Aber für den Augenblick ist der Kauf von Immobilien-Token ein sehr kompliziertes Hilfsmittel für Otto-Normalverbraucher. Kryptowährungen sind als Anlageobjekt viel beliebter, aber können sie bald eine würdige Alternative zu Immobilieninvestitionen werden?

Was soll als Schutzvermögen dienen: Immobilien oder Bitcoin?

Experten sagen voraus, dass mit dem Ende der Pandemie eine neue Krise auf die Welt zukommt - es wird zu einer Abwertung der Währungen in vielen Ländern kommen. Um ihre Ersparnisse zu retten, suchen die Menschen bereits nach sicheren Anlagen. Der Kauf von Immobilien ist der klassische Weg, um weltweit Geld zu sparen. Das Problem ist, dass solche Investitionen inzwischen zu beliebt sind und sogar Hauskredite von Leuten aufgenommen werden, die es sich nicht leisten können, sie zurückzuzahlen. Dies führt zu einem Anstieg der Immobilienpreise.
Ein weiterer negativer Faktor für die Immobilienpreise in Großstädten ist der Umzug in abgelegene Gebiete. Die Nachfrage nach Miet- und Kaufobjekten in den Ballungsräumen wird sinken, während Steuern und Nebenkosten steigen werden. Langfristig könnte dies dazu führen, dass der Hauskauf zwar viel Investition erfordert, aber keinen Gewinn abwirft und sich schließlich als Verlustgeschäft entpuppt.

Sie müssen nicht viel Geld ausgeben, um in Kryptowährungen zu investieren: Sie können Kryptowährungen für zehn Dollar oder zehn Millionen Dollar kaufen. Blockchain-Technologie ist die Zukunft unseres Finanzsystems, daher wird die Nachfrage nach Kryptowährungen auf lange Sicht so oder so wachsen. Bei Immobilieninvestitionen müssen Sie für Nebenkosten, Instandhaltung und Reparaturen aufkommen. Kryptowährungswerte erfordern keine Ausgaben.