Alex Reinhardt Alex Reinhardt: Kryptowährungen als nächste Stufe der monetären Evolution

© Fotolia
"Alles auf der Welt baut entweder ab oder entwickelt sich weiter - das ist ein Naturgesetz. Stagnation dauert nie ewig: Früher oder später steht man vor der Wahl, sich zurückzuziehen oder vorwärts zu gehen, sich weiterzuentwickeln und perfekter zu werden. Auch Fiat-Währungen stehen vor diesem Scheideweg. Als Risikokapitalgeber und Gründer von Kryptowährungsprojekten bin ich sehr gespannt, in welche Richtung sich das moderne Geld entwickeln wird, denn die Geschichte hat gezeigt, dass jede aufeinanderfolgende Variante des Geldes das Leben der Menschen zum Besseren verändert", sagt Alex Reinhardt.

Die Geschichte als Auslöser für die Entstehung von Bitcoin. Warum brauchen wir Kryptowährungen?

"Es war einmal das erste Papiergeld, das in China erschien. Lange davor waren die Ware-Geld-Beziehungen anders. Wie wir wissen, haben die Menschen seit Jahrhunderten von einem Tauschsystem gelebt, und in Sansibar zum Beispiel, gab es für sie nichts Wertvolleres als Kaurimuscheln, Tierhäute, Stoffe und Getreide. Aber mit der zunehmenden Komplexität der Gesellschaft und der Einsicht, dass nicht alle Dinge in Schalen gemessen werden können (was glauben Sie, wie viel eine Kuh in Schalen wert ist?), begannen die Menschen über eine universelle Währung nachzudenken. Im fünften Jahrhundert v. Chr. tauchten die ersten Prototypen von Münzen auf - lustig geformte Bronzegegenstände, die einem flachen Spaten oder Messer ähnelten. Diese wurden später in halbrunde Münzen und dann in die uns bekannten, perfekt runden Münzen umgewandelt.

Im Laufe der Zeit wurden diese Münzen aus Silber und Gold hergestellt, um ihren Wert zu sichern. Dies ist jedoch ein äußerst komplexer und kostspieliger Prozess, und solche Münzen wurden für die wachsende Weltbevölkerung rar. Erst im sechsten Jahrhundert tauchte das Papiergeld in China auf und im sechzehnten Jahrhundert begann es sich in Europa zu verbreiten. Was ist aus den Kaurimuscheln geworden, die man früher gegen alles eintauschen konnte? Jetzt sind diese nur noch ein Souvenir und kosten lediglich ein paar Dollar. Verstehen Sie, worauf ich hinaus will? Bald könnte unser Papiergeld das gleiche Schicksal wie das der Kaurimuscheln nehmen! Und das ist völlig normal, denn die Evolution ist, wie das Schicksal, eine eigensinnige Sache. Die Geschichte ist voll von Beispielen, in denen Staaten zu anderen Währungen wechselten und die ehemalige Währung zu bloßem Papiergeld wurde.

Warum sind Menschen im Laufe ihres Daseins immer auf der Suche nach neuen Formen des Geldes? Der Grund sind das Wachstum und die Komplexität der Wirtschaft. Sobald es unbequem wurde, Münzen zu verwenden, um teure Waren zu kaufen, wurden Papierscheine und Banknoten geboren. Aber die Bevölkerung wächst immer noch, und natürliche Ressourcen wie Öl oder Gold, die das Papiergeld stützen, sind nicht unendlich verfügbar - früher oder später werden sie uns ausgehen. Dies ist ein Problem, mit dem die Menschheit erst vor relativ kurzer Zeit, nämlich zu Beginn des letzten Jahrhunderts, konfrontiert wurde. Satoshi Nakamoto löste es im Wesentlichen 2008, als er die Blockchain und Bitcoin erfand.

Ich glaube, dass Kryptowährungen die Antwort auf alle Fragen der Menschheit sind. Ihre Entstehung ist legitim und wird durch die Informationsentwicklung vorangetrieben, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann. Als das elektronische Geld aufkam, markierte es bereits den Übergang der Menschheit zu einer umweltfreundlicheren und vor allem flexiblen Zahlungsmethode. Sie müssen keine Brieftasche mehr mit sich herumtragen - nur eine Plastikkarte oder die Apple Pay App! Mit der Einführung des Systems im Jahr 2014 wurde Geld also offiziell zu einer virtuellen Größe, auch wenn es immer noch durch etwas physisch in einer Bank Gehaltenes gedeckt ist. Aber Sie können diese Formel wieder vereinfachen - nehmen Sie die Bank heraus - und Sie erhalten Kryptowährungen. Deshalb sind Kryptowährungen die nächste Evolution, denn sie lösen die meisten Probleme des Papiergeldes.

Alex Reinhardt: Warum sind Kryptowährungen besser als normales Geld?

Ohne davon überzeugt zu sein, dass Kryptowährungen wirklich besser sind, würde ich mich nicht mit Blockchain-Technologie beschäftigen und Kryptoprojekte starten! Die Geschichte des Geldes hat zwei Hauptmerkmale abgeleitet, die Geld besitzen muss, um als Geld zu gelten. Und diese sind:

Ein bestimmter Wert oder ein Richtwert für den Wert einer Ware;
ein Beweis für die Fairness und Genauigkeit des Wertmaßstabs.


Trotz der Entkopplung des Geldes von physischen Ressourcen in der Entwicklung der Informationstechnologie, sind Kryptowährungen durchaus in der Lage, diese Eigenschaften zu erfüllen. Das bedeutet, dass Kryptowährungen bereits auf Augenhöhe mit Fiatgeld stehen können. Aber es hat auch seine eigenen, einzigartigen Vorteile, welche Papiergeld nicht bieten können!

Dezentralisierung und Anonymität
Die Dezentralisierung von Kryptowährungen ist dank der Blockchain möglich. Die Blockchain wurde auf Basis von Open-Source-Codes erstellt und ist nicht im Besitz einer Organisation oder einer bestimmten Person. Dadurch bleiben die Nutzer unabhängig von Dritten - nur sie haben die Kontrolle über ihr Vermögen, wodurch das Betrugsrisiko minimiert wird. Das kann leider nicht über Kreditkarten und Papiergeld gesagt werden, oder? Auch ich bin in meinem Leben schon Opfer von skrupellosen Menschen geworden. Dank der Blockchain, wird Ihnen niemand mehr ungefragt einen einzigen Token wegnehmen können. Es sei denn, Sie machen fatale Fehler und verschenken Ihre Token an Betrüger.

Sie sind auch nicht verpflichtet, Ihre persönlichen Daten anzugeben und können anonym bleiben. Das Einzige, was sie über Sie wissen werden, ist Ihre Wallet-Adresse. Also ja, Ihre Übertragung kann von jedem nachverfolgt werden, aber eben anonym!

Sicherheit
Die Blockchain ist auch in ihrer Struktur revolutionär. Es ist im Wesentlichen ein öffentliches Register aller jemals getätigten Transaktionen - eine Datenbank, in die ein sogenannter "Block" eingetragen wird, der Informationen über neue Transaktionen sowie einige Informationen über den vorherigen Block enthält. Auf diese Weise ist die Blockchain völlig transparent, und Transaktionen können nicht manipuliert oder verändert werden: Wenn ein Block verändert wird, bleibt der andere Block gleich und enthält die alten Informationen. Das bedeutet, dass alle Zahlungen in der Blockchain endgültig sind und alle Benutzer desselben Netzwerks sie jederzeit verifizieren können.

Übrigens war China schon immer sehr darauf bedacht, seine vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen, daher wurden die Bedingungen lange Zeit auf einem Schild (meist aus Bambus) festgehalten. Mit der Verbreitung des Papiers wurden die Vertragsbedingungen darauf geschrieben. Dann wurde das Papier in zwei Teile zerrissen und jeweils ein Teil den Vertragspartnern überreicht. Klingelt's da bei Ihnen? Das ist richtig - Blockchain! Es würde mich nicht wundern, wenn Satoshi Nakamoto bei der Entwicklung der Blockchain davon inspiriert wurde.

Volatilität
Volatilität ist der häufigste Begriff, der vielen Investoren bei Kryptowährungen in den Sinn kommt. Der Preis einer Kryptowährung wird durch die Nachfrage bestimmt. Da Kryptowährungen noch eine junge Anlageklasse sind, werden sie oft an ihrem populärsten Vertreter Bitcoin gemessen. Der Preis von Bitcoin hüpft oft auf und ab. Dies vermittelt den Menschen nicht den günstigsten Eindruck, aber die Investoren wiederum lieben Bitcoin wegen dieser Besonderheit, denn wenn man richtig investiert, kann man mit der Zeit ein Vermögen damit aufbauen.

Volatilität ist nicht immer eine schlechte Sache. Ja, es birgt Risiken, aber es eröffnet auch viele finanzielle Chancen. Vermögenswerte mit geringer Marktvolatilität bieten Stabilität und Sicherheit, aber sie werden Ihnen sicherlich nicht die Vorteile bieten, die Kryptowährungen bieten. Jetzt passiert das Gleiche wie damals mit Metallmünzen: Die Leute haben sich lange geweigert, von Silber- und Goldmünzen auf Bronze umzusteigen, mit der Begründung: "Die sind doch nichts wert!". Silber und Gold gaben ihnen auch ein Gefühl der Stabilität, aber der Wechsel wurde vollzogen und wie wir sehen, aus gutem Grund.

Niedrige Provisionen und Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit
Im Gegensatz zu Banküberweisungen, die trotz der technologischen Durchbrüche der letzten Jahre in ihrer Geschwindigkeit begrenzt sind, kommen Kryptowährungen sofort in Ihrer elektronischen Wallet an. Es dauert nur ein paar Minuten. Die meisten Börsen haben auch keine Abhebungsgebühr für Kryptowährungen, oder diese sind mit 0,0005 BTC, wie auf Poloniex, enorm niedrig.

Neue Funktionen
Ich habe bereits erwähnt, dass es die Volatilität ist, die aus Kryptowährungen ein so reichhaltiges finanzielles Toolkit für ihre Benutzer macht. Zum Beispiel kann man heute fast alles mit Krypto kaufen - vom Auto über eine Weltreise bis hin zu einem normalen Lebensmitteleinkauf.

Erinnern wir uns an den Auftrag. Beim Investieren (zum Beispiel auf Crowdfunding-Plattformen) liegen die Provisionen oft bei drei bis zehn Prozent - das ist viel. Rechnen wir mal nach. Wenn die Plattform nur 30 Dollar von 1.000 Dollar nimmt, nimmt sie 30.000 Dollar von 1.000.000 Dollar. Dies ist ein großer Verlust für jedes Unternehmen! Bei Kryptowährungen ist die Gebühr jedoch immer festgelegt - wenn diese zehn Dollar beträgt, bleibt diese auch bei zehn Dollar, unabhängig vom Transferbetrag.

Eine weitere finanzielle Chance ist, dass Kryptowährungen für jeden zugänglich sind. Deshalb habe ich immer von ihnen geträumt. Sie müssen nicht Ihr eigenes Start-up gründen oder Ihren Job kündigen und sich einen anderen suchen, um Geld zu verdienen. Sie brauchen nicht einmal mehr eine spezielle Ausrüstung, denn es gibt die digitale Bergbautechnik! Sie laden einfach eine Kryptowährungs-Wallet auf Ihr Smartphone herunter und beginnen mit dem Generieren, Kaufen oder Verkaufen von Coins. Und es gibt keine Kontrolle oder Begrenzung durch das Bankensystem.

Wie entwickeln sich Kryptowährungen weiter?

Alex Reinhardt live
Ja, auch Metallmünzen und Papiergeld waren nicht von Anfang an Bestandteil unseres Alltags - letzteres brauchte sogar ein paar Jahrhunderte, um überhaupt in unser Leben eingeführt zu werden! Aber die heutige Welt ist viel schneller und flexibler, daher bin ich mir sicher, dass sich Kryptowährungen viel schneller entwickeln als ihre Vorgänger. Wahrscheinlich werden wir im Jahr 2030 mit Kryptowährungen so einfach bezahlen wie mit Scheinen aus einer Brieftasche.

Zweifelsohne muss sie noch verfeinert werden, und die nächste Stufe ihrer Entwicklung wird die Verfeinerung der aktuellen Technologie und die Entstehung neuer Kryptowährungen sein. 24 Zentralbanken haben bereits angekündigt, dass sie die Schaffung einer eigenen Kryptowährung planen. China ist übrigens wieder Vorreiter - es testet seine CBDC-Token bereits in mehreren Städten! Und im Jahr 2020 haben mehrere große Investmentgesellschaften etwas Kapital in Kryptowährungen investiert. MicroStrategy kaufte beispielsweise Bitcoins im Wert von 833 Millionen Dollar und Square kaufte Bitcoins im Wert von 50 Millionen Dollar. Wenn man Umfragen glauben darf, besitzen und nutzen jedoch nur 0,1 Prozent der Weltbevölkerung derzeit Kryptowährungen.