Anwalt Abgasskandal Audi Anwalt für Abgasskandal bei Audi: Was Halter betroffener Fahrzeuge jetzt wissen müssen

© Fotolia
Nahezu alle großen Automobilkonzerne haben mit einer Software bei ihren Dieselmodellen geschummelt, um auf dem Prüfstand bessere Werte zu erzielen. Betroffene Halter haben verschiedene Möglichkeiten, ihre Ansprüche geltend zu machen, wie ein Anwalt erklärt, der sich auf den Abgasskandal bei Audi spezialisiert hat.

Auch Audi ist vom Dieselskandal betroffen

Noch immer schlägt der Abgasskandal um eine Schummel-Software in älteren Diesel-Fahrzeugen hohe Wellen. Längst sind nicht mehr nur Autos des VW-Konzerns betroffen, auch andere Hersteller haben ihre Kunden nachgewiesenermaßen jahrelang betrogen. Die Problematik: Bei betroffenen PKW erkennt die genutzte Software, ob der Wagen auf dem Prüfstand steht, so dass in diesem Moment der Stickstoff-Ausstoß massiv gedrosselt wird. Auf der Straße jedoch werden die zulässigen EU-Grenzwerte um ein Vielfaches überschritten. Die Folge ist ein drastischer Wertverlust der besagten Fahrzeuge. Zwar bieten die Hersteller mittlerweile ein Softwareupdate an, dieses kann jedoch einen erhöhten Spritverbrauch oder einen Leistungsverlust des Motors zur Folge haben. Zudem schützt ein Update nicht vor drohenden Fahrverboten in deutschen Städten.

Auch die Volkswagen-Tochter Audi verbaute in ihren Dieselmodellen verbotene Abschalteinrichtungen zur Abgasmanipulation. Bei Audi sind insbesondere Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4, Euro 5 sowie Euro 6 betroffen. Hierzu zählen in den Baujahren 2014 bis 2018 nahezu alle Modelle wie der A1, A3, A4, A5, A6, A7, A8, Q3, Q5, Q7 und der TT.

Zum Thema

Anwalt für Abgasskandal bei Audi finden

Zwar müssen die Auto-Konzerne ihre Kunden im Falle von Abgas-Schummelei entschädigen, doch hierzu müssen die Betroffenen selbst tätig werden. Um herauszufinden, ob das eigene Fahrzeug betroffen ist und welche Möglichkeiten bestehen, um an Schadenersatz zu gelangen, sollten Verbraucher sich schnellstmöglich an einen Anwalt wenden, der sich auf den Abgasskandal bei Audi spezialisiert hat.

Die Kanzlei Wawra & Gaibler Rechtsanwälte aus Augsburg konnte bereits viele Urteile im Abgasskandal gegen große Auto-Konzerne wie VW erstreiten. Verbrauchern bieten die erfahrenen Anwälte eine kostenlose und unverbindliche Beratung an – um festzustellen, ob das jeweilige Fahrzeug betroffen ist und um mögliche rechtliche Schritte zu eruieren.

Ansprüche gegen Audi jetzt geltend machen

Je nach Wunsch des Fahrzeughalters bieten sich verschiedene Optionen an, um gegen Audi vorzugehen. Entweder kann das Auto zurückgegeben werden und der Kaufpreis wird erstattet, oder es wird Schadenersatz geltend gemacht. Selbst wenn bereits ein Softwareupdate aufgespielt sein sollte, können Halter betroffener Fahrzeuge klagen und haben dabei beste Erfolgsaussichten: Da die Hersteller keine Garantie für das Update übernehmen, bleiben solche Fahrzeuge ein immenses Risiko.

Dabei betonen die Anwälte der auf den Abgasskandal bei Audi spezialisierten Kanzlei, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht zwingend nötig sei. Die versierten Juristen arbeiten mit einem Prozesskostenfinanzierer zusammen, so dass für Mandanten, die nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen, keine Kosten anfallen – selbst, wenn es im Ernstfall bis zum Bundesgerichtshof gehen sollte.