App entwickeln Schritte App entwickeln – diese Schritte sind erforderlich, damit starkes Wachstum nicht zum Problem wird

© oneinchpunch // AdobeStock
Wenn ein Start-up mit seiner App signifikant wächst und zum Scale-up wird, ergeben sich mehrere Herausforderungen. Im Vorteil sind Unternehmen in diesem Fall, wenn sie die App mit einem erfahrenen Partner entwickeln, der die einzelnen Schritte solcher Skalierungszenarien kennt und das Wachstum nicht nur technisch, sondern auch organisatorisch und betriebswirtschaftlich begleiten kann. Wie solche Kooperationen in der Praxis aussehen können, zeigt ein Beispiel.

Vom Start-up zum Scale-up: Skalierung als Herausforderung

Oft beginnt die Geschichte mit einer schlanken Start-up-App: Ein smartes Team entwickelt ein durchdachtes Geschäftsmodell und eine Applikation. Die Anzahl der Nutzer steigt und es entsteht ein überproportionales Geschäftswachstum. Aus dem Start-up wird ein sogenanntes Scale-up. Per OECD-Definition handelt es sich bei einem Scale-up um ein Unternehmen, das eine durchschnittliche Jahresrendite von mindestens 20 Prozent in den letzten drei Jahren mit mindestens 10 Mitarbeitern zu Beginn des Zeitraums generiert hat.

In solchen Skalierungsszenarien entstehen mehrere Herausforderungen. Zunächst ist es wichtig, mit hoher Geschwindigkeit neue Features auf den Markt zu bringen, ohne hierbei jedoch die Produktqualität zu beeinträchtigen. Weiterhin muss eigenes Personal aufgebaut werden, um nicht auf Dauer vom Entwicklungspartner der Start-up-App abhängig zu sein. Eine App-Agentur, die Unternehmen in solchen Situationen ganzheitlich unterstützt, ist Monstarlab Deutschland.

Zum Thema

App entwickeln: Alle Schritte rund um Entwicklung und Begleitung aus einer Hand

Über 20 Jahre im Bereich der Digitalisierung auf Unternehmens- und Beraterseite unterwegs: Martin Kahl, Managing Director, Monstarlab Deutschland
Monstarlab ist eine international aufgestellte App-Agentur, die bereits zahlreiche Start-up-Apps realisiert und viele junge Unternehmen bei der Skalierung unterstützt hat. Die Experten besitzen daher umfangreiche Erfahrung im Start-up- und Scale-up-Umfeld. So wissen sie beispielsweise genau, wie wichtig Geschwindigkeit und Qualität in der Produktentwicklung sind. Wächst ein Unternehmen, so kann Monstarlab zudem kurzfristig zusätzliche Ressourcen bereitstellen.

Auch im Bereich der Rekrutierung leistet Monstarlab Unterstützung. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt, denn viele Fachkräfte haben bei Start-ups Vorbehalte hinsichtlich der Jobsicherheit. Monstarlab nutzt an dieser Stelle seine globale Präsenz und auch das regionale Netzwerk, um jungen Unternehmen den Zugang zu den besten Talenten zu eröffnen. Auch bei der Erschließung neuer Märkte und der Gewinnung von Investoren sind die Experten gerne behilflich.

Referenz: britisches Fintech

Top-Berater und erfahrener Entwickler: Christian Weinberger, Head of Solution Architecture & Technical Director, Monstarlab Deutschland
Wie sich die Zusammenarbeit zwischen Monstarlab und einem Start-up konkret darstellen kann, zeigt das Beispiel Claro. Claro ist ein Fintech, das eine besondere Start-up-App für Finanzfragen realisiert hat. Es handelt sich hierbei um einen "digitalen Finanz-Coach", der Nutzer berät. Die zugrundeliegende Idee war es, die Finanzindustrie zu verändern und neue Zielgruppen für den Aktienhandel zu gewinnen. Monstarlab war vom ersten Tag an in das Projekt eingebunden. Das Monstarlab-Team hat die Geschäftsstrategie gemeinsam mit dem Kunden definiert. Anschließend wurden die Produktstrategie und das Konzept innerhalb von zwei Monaten entwickelt, getestet und validiert. Auch die darauffolgende Umsetzung des Projekts erfolgte komplett durch Monstarlab. Weiterhin unterstützten die Spezialisten den Personalaufbau, sodass Claro den Service mittlerweile in Eigenregie betreuen kann.