Ausgabeautomat Der Ausgabeautomat als Schnittstelle in der Automatisierung des Materialflusses

© Mühlberger GmbH
Im Rahmen der Digitalisierung und Visionen wie Industrie 4.0 und Logistik 4.0 gilt es für Unternehmen, ihre Lagerhaltung und ihr Logistikmanagement zu modernisieren und einen effizienten Materialfluss zu gestalten. Gerade wo ein Bedarf an Verbrauchsartikeln wie beispielsweise PSA (Persönliche Schutzausrüstung) besteht, gibt es heute sehr gute Möglichkeiten, die Materialversorgung zu automatisieren. Eine wesentliche Schnittstelle in diesem Prozess spielt ein Ausgabeautomat, der im Full Service den Anforderungen des Unternehmens entsprechend bestückt und nachgefüllt werden kann.

Versorgungssicherheit und Materialfluss in Zeiten der Digitalisierung

H-Save | Ausgabeautomat
Mühlberger GmbH
Unter Logistik 4.0 wird die funktions- und unternehmensübergreifende Koordinationsfunktion der Logistik in Zeiten der Digitalisierung verstanden. Um sein Unternehmen für die Logistik 4.0 aufzustellen, sind umfassende und ineinandergreifende Digitalisierungs- und Automatisierungsanstrengungen erforderlich. Wesentliche Stellschrauben bilden der Materialfluss und die Versorgungssicherheit.

Unternehmen, die einen hohen Materialbedarf haben, müssen bei der Beschaffung und kontinuierlichen Nachbestellung exakt kalkulieren. Denn ist die Versorgungssicherheit nicht gewährleistet, drohen Verzögerungen oder gar der Stillstand eines Projekts.

Die Mühlberger-Gruppe ist in Sachen Lagerhaltung und Logistikmanagement optimal aufgestellt und sichert den Materialfluss von Unternehmen mithilfe moderner Lösungen - unter anderem durch den Einsatz von RFID-Technik und modernen Ausgabeautomaten.

Zum Thema

Moderner Ausgabeautomat für Unternehmen mit einem kontinuierlichen Bedarf an Verbrauchsartikeln

H-Scale | Wiegezellenschrank
Mühlberger GmbH
Die Spezialisten der Mühlberger-Gruppe erheben in einer Analyse die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens systematisch. Für den Kunden wird ein maßgeschneidertes Konzept erarbeitet, für das die passenden Module - etwa Scanner, Entnahmesysteme, Kanban oder RFID - aus den Mühlberger-Versorgungslösungen zusammengestellt werden. Anschließend werden die Kunden bei der fachgerechten Implementierung in ihre Arbeitsabläufe, auf Wunsch auch durch Mitarbeiterschulungen, unterstützt. Kunden der Mühlberger-Gruppe erhalten dadurch an ihre individuellen Anforderungen angepasste Versorgungsprozesse und können ihre Abläufe vereinfachen, ihre Effizienz steigern und Transparenz als Basis für eine kontinuierliche Verbesserung erhalten.

Ein bedeutendes Modul der Versorgungslösungen der Mühlberger-Gruppe bilden sogenannte Ausgabeautomaten beziehungsweise Vending Machines. Für verschiedene Verwendungszwecke von PSA-Produkten bis hin zu MRO-Artikeln bringt diese Form der fertigungsnahen Ausgabe in vielen Branchen und Bereichen Vorteile: Die Produkte sind 24 Stunden am Tag verfügbar und die Entnahme funktioniert auf Wunsch nach persönlicher Identifikation. Die Ausgabe und Nachbestellung ist vollständig automatisiert, sodass durch eine regelmäßige Nachbestückung eine permanente Verfügbarkeit erzeugt wird. Sowohl für großvolumige PSA und Handschuhe mit hohem Mengenverbrauch, jeweils mit Einzelausgabemöglichkeit, als auch für jegliche andere Bestückungsoptionen stehen hochwertige Ausgabesysteme wie beispielsweise der H-Scale-Wiegezellenschrank und der H-Save-Ausgabeautomat zur Verfügung.

Philipp Haag, Leiter Prozessmanagement & Versorgungsysteme der Mühlberger-Gruppe, berichtet: "Unsere Ausgabesysteme sind im Markt angekommen. Dank des hohen Mehrwerts ist die Nachfrage unserer Kunden und damit die Anzahl eingesetzter Versorgungsautomaten in den letzten Jahren signifikant gestiegen." Die Systeme verknüpfen den digitalen Warenfluss mit realen Produkten und zugriffsberechtigten Mitarbeitern. Alle Bestände sind jederzeit elektronisch nachvollziehbar und werden bei Unterschreiten des definierten Meldebestandes automatisch bei der Mühlberger-Gruppe nachgeordert. Dank der Bewirtschaftung der Geräte im Full Service ist die Versorgungssicherheit der Kunden jederzeit gewährleistet.

Die Mühlberger-Gruppe

Die Mühlberger-Gruppe
Mühlberger GmbH
Um die Anforderungen ihrer Kunden systematisch zu analysieren, geht die Mühlberger-Gruppe in fünf Schritten vor:

• Produktpreisanalyse: In einer klassischen ABC-Analyse wird das Sortiment nach Werten gruppiert. Für eine optimale Versorgungslösung werden dabei Prozesse und Produktwerte berücksichtigt.

• Analyse der Umschlagshäufigkeit: Hiermit lässt sich der Lagerwert um bis zu 20 Prozent reduzieren, ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden.

• Analyse der Bestellart: Bis hin zur vollautomatischen Nachbestellung bei Entnahme werden eine Reihe von Lösungen angeboten.

• Analyse der Transparenz: Sobald Verbrauchsmittel einzelnen Personen oder Abteilungen zugeordnet werden können, sinkt meist auch der Verbrauch - und das bei kontinuierlicher Versorgung und besserer Bereitstellung.

• Analyse der Wegezeiten: Hiermit lassen sich unnötige Wege um bis zu 20 Prozent reduzieren.

In der Praxis zeigt sich, dass eine Optimierung der Prozesse gerade im Bereich der C-Teile sichtbare und messbare Verbesserungen möglich macht. Mit erprobten Systemen und Lösungen von Mühlberger ist der Aufwand für die Anwendung überschaubar, die Effizienz und Wirkung aber gleichzeitig nachhaltig. Mit mehr als 90 Jahren Erfahrung gilt die Mühlberger-Gruppe als Spezialist in Sachen Materialwirtschaft. Gemeinsam mit den Kunden werden exakte und bedarfsgerechte Versorgungssysteme entwickelt und Produkte geliefert, auf deren Qualität und Verfügbarkeit Verlass ist. Modernste IT und ein elektronisch gesteuertes Warenlager garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit.