Baumdick GmbH Gründer der BAUMDICK GmbH verrät die elf größten Fehler des E-Commerce

© BETTERTRUST GmbH
Mit einem Onlineshop lässt sich schnell viel Geld verdienen, wie Torben Baumdick, Gründer der BAUMDICK GmbH, seinen Kunden verspricht. Er erklärt ihnen aber auch, dass die meisten Gründer schnell aufgeben, weil sie immer dieselben Fehler begehen. Welche das sind, verrät der erfolgreiche E-Commerce-Experte hier.

Schneller Erfolg dank E-Commerce

Wer darüber nachdenkt, mit möglichst wenig Aufwand das eigene Einkommen schnell zu steigern, wird meist bei dem Gedanken, einen eigenen Onlineshop zu gründen, hängen bleiben. Ob nebenbei als Angestellter oder schon in der Selbständigkeit mit dem Ziel, ein zweites Standbein aufzubauen - ein Onlineshop verspricht ein höheres Einkommen bei mehr Freiheit durch orts- und zeitunabhängiges Arbeiten. Zudem ist man sein eigener Chef. Das klingt natürlich sehr verlockend.

Genauso denken immer mehr Menschen und stürzen sich Hals über Kopf in ein Business, von dem sie eigentlich keine Ahnung haben - und sind meist von Beginn an zum Scheitern verurteilt, wie Torben Baumdick, Geschäftsführer der BAUMDICK GmbH, weiß. Baumdick ist Experte für den Aufbau von Onlineshops und hilft mit seinem Team Gründern, von Anfang an richtig durchzustarten und erfolgreich ein eigenes Business im Online-Handel zu gründen. Hier verrät Baumdick die elf größten Fehler, die Onlineshop-Gründer unbedingt vermeiden sollten.

Elf Fehler, die es zu vermeiden gilt

1. Laut Baumdick ist der größte Fehler, unbedingt ein eigenes Produkt entwickeln zu wollen. Gerade zu Beginn ist es viel günstiger, einfacher und erfolgversprechender, auf bestehende Produkte zurückzugreifen, um die ersten konstanten Umsätze zu generieren.

2. Auch sollte die Ware nicht eingekauft, sondern direkt über einen Händler verschickt werden. Dies spart die Lagerung und schützt bei einem Flop.

3. Statt neuer sollten bewährte Produkte angeboten werden. Dies verspricht eine größere Planbarkeit und ein schnelles Einfahren von Gewinnen. Für neue Sachen ist später Zeit.

4. Eine Abhängigkeit von Amazon sollte unbedingt vermieden werden. Zwar klingt der Internet-Gigant verlockend, doch die Konkurrenz auf diesem Mega-Marktplatz ist riesig, sogar auf der eigenen Verkaufsseite wird diese beworben.

5. Produkte günstig einzukaufen klingt gut, rächt sich aber meist mit minderwertiger Ware - und dem Missmut der Kunden.

6. Wer nur einzelne Produkte auf einer Verkaufsseite anbietet, wird auch nur diese verkaufen - von daher: Produktbundles müssen her. Bundles mit Rabatten sind die besten Möglichkeit, den Umsatz ohne Aufwand zu steigern.

7. Eine klare Marketingstrategie hilft, schnell und gezielt bekannt zu werden - zu viele Kanäle auf einmal zu bedienen, gleicht hingegen einer Geldverbrennung.

8. Rechnung und Ratenkauf sind am Anfang ein No-Go. Schließlich will man sein Geld sofort haben und nicht in Vorleistung gehen.

9. Unbedingt die Sendungsverfolgung nutzen, andernfalls hat man bei Beschwerden schlechte Karten.

10. Bloß nicht das E-Mail-Marketing vernachlässigen - denn hier eignen sich kluge Kampagnen wunderbar, um eine breite Stammkundschaft aufzubauen.

11. Das Facebook-Marketing nicht aus der Hand geben - lieber selbst regeln, Geld sparen und alles richtig machen.

Die BAUMDICK GmbH: Ein erfahrener Partner im Online-Handel

Diese elf Fehler sind es auch, die zur Gründung der BAUMDICK GmbH führten - um Angestellten und Selbständigen zu helfen, ein sicheres Einkommen durch einen eigenen Onlineshop zu generieren. Dank dieser erprobten Strategie konnte Torben Baumdick bis heute über 500 Kunden dabei unterstützen, ein erfolgreiches E-Commerce-Unternehmen aufzubauen.