Blutzucker Tagebuch App Innovative Blutzucker-Tagebuch-App erleichtert Menschen mit Typ-1-Diabetes den Alltag

© GlucoFit GmbH i. G.
Das Leben mit Typ-1-Diabetes stellt die Betroffenen im Alltag vor große Herausforderungen. Sie müssen neben ihren Verpflichtungen wie Job, Haushalt und Co auch noch ihren Blutzucker im Blick behalten und vorausschauend planen. So stellt sich vor jeder Autofahrt die Frage, ob der Blutzucker stabil ist, damit es zu keinem Unfallrisiko kommt – und dieses ist nur ein Beispiel von vielen, bei denen zusätzliche Belastungen für Menschen mit Diabetes entstehen können. Eine Blutzucker-Tagebuch-App soll ihnen daher schon bald Entlastung bieten und zahlreiche weitere Vorteile bringen. Wer davon sofort profitieren möchte, kann deren Entwicklung unterstützen und den Prototyp bereits jetzt testen.

Schlechte Blutzuckerwerte nicht auf die leichte Schulter nehmen

Durchschnittlich 180 Entscheidungen trifft ein Mensch mit Typ-1-Diabetes pro Tag, denn neben alltäglichen Entscheidungen ist stets auch ihre Erkrankung im Hinterkopf. Das betrifft das bereits erwähnte Beispiel einer anstehenden Autofahrt, aber auch jede einzelne Mahlzeit und viele weitere alltägliche Entscheidungen, die für andere Menschen deutlich unkomplizierter sind. Das kann zu einer Überforderung oder sogar Frustration führen. Auch sind sie manchmal von Vornherein nicht richtig eingestellt, was unterschiedliche Gründe haben kann wie eine fehlende Suche nach den Ursachen für Blutzuckerunregelmäßigkeiten. Doch schlechte Blutzuckerwerte bergen nicht nur kurzfristige, sondern auch langfristige Gefahren. Sie dürfen daher nicht ignoriert werden, sondern was Betroffene brauchen, ist eine Möglichkeit, um ihre Zusatzbelastung im Alltag durch den Typ-1-Diabetes zu minimieren – jedoch ohne Risiken und ohne schlechtes Gewissen.

Zum Thema

Bessere Therapieentscheidungen durch Blutzucker-Tagebuch-App

iStock.com/fizkes
Fast alle Menschen mit Typ-1-Diabetes tragen bereits Messgeräte zur kontinuierlichen Blutzuckermessung. Diese sammeln zwar eine Vielzahl an Daten, allerdings werden diese in den meisten Fällen noch nicht vollumfänglich genutzt, um die Therapie zu erleichtern. Eine neue App soll das ändern, denn sie verwendet diese Daten gezielt, um Therapieentscheidungen im Alltag einfacher und besser zu machen. So kann die Erkrankung in den Hintergrund treten, ohne gesundheitliche Risiken einzugehen. Die App hört auf den Namen GlucoFit und befindet sich noch in der Entwicklung, soll aber schon in Kürze allen Menschen mit Diabetes zur Verfügung stehen, vorerst nur für den Typ-1, doch in absehbarer Zeit auch für den Typ-2. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen wie Blutzuckertagebüchern, die Unregelmäßigkeiten nur sichtbar machen, ermöglicht GlucoFit also eine gezielte Suche nach deren Ursachen. So kann sie konkrete Hinweise zur Therapieanpassung liefern, und zwar immer dann, wenn der Patient oder die Patientin diese Maßnahmen ergreifen sollte. Sie erhalten sozusagen ein Navigationssystem für ihren Alltag mit Typ-1-Diabetes.

GlucoFit: Automatische und individuelle Hilfe im Alltag

iStock.com/AmnajKhetsamtip
Konkret bedeutet das, dass GlucoFit verschiedene Funktionen bietet, die individuell auf die jeweiligen Nutzerinnen und Nutzer zugeschnitten werden. Die App gibt ihnen konkrete Infos, wann sie was machen sollten, wie die rechtzeitige Insulingabe vor einem Essen. Dafür kann das System eventuelle Probleme automatisch erkennen und mithilfe der gesammelten Daten lösen. In der Konsequenz können die Menschen mit Diabetes ihren Blutzucker verbessern und ihr Verhalten langfristig optimieren. Kurz gesagt: Sie bleiben motiviert, informiert und sorgenfrei. Neben Erinnerungen gehören zu diesen Funktionen beispielsweise auch ein Bolusrechner mit angebundener Lebensmitteldatenbank, ein Diabetestagebuch sowie hochmoderne Künstliche Intelligenz für die Auswertung der Daten. Dafür arbeitet GlucoFit mit dem Hasso-Plattner-Institut zusammen.