Darmreinigung Flohsamen Darmreinigung mit Flohsamen: Weniger Hitzewallungen dank vielfältiger sekundärer Pflanzenstoffe

© stock.adobe.com/BillionPhotos.com
Der Darm war lange Zeit ein unterschätztes Organ, wenn es um die Gesundheit des Menschen geht. Mittlerweile weiß die Wissenschaft jedoch, dass er eine zentrale Rolle für das Immunsystem sowie bei der Entstehung oder Bekämpfung zahlreicher Erkrankungen spielt. Eine Darmreinigung mit Flohsamen kann dabei helfen, den Darm gesund zu erhalten – und damit auch den Körper im Allgemeinen.

Der Darm unter der Lupe: Ein faszinierendes Organ

Rund 1.400 verschiedene Arten von Mikroorganismen können im Darm leben, wobei die Zusammensetzung von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein kann. Mindestens 160 Arten sind jedoch bei jeder Person zu finden, die in ihrer Gesamtheit als Mikrobiotika bezeichnet werden. Insgesamt umfasst das Mikrobiom eines Menschen etwa 100 Billionen Bakterien, die gemeinsam bis zu einem Kilogramm wiegen können. Das sind etwa zehnmal mehr Bakterien als der menschliche Körper an Zellen besitzt. Diese Bakterien und Mikroorganismen übernehmen im Darm zentrale Aufgaben wie das Zerlegen von Lebensmitteln, damit der Körper die Nährstoffe aufnehmen kann. Das gilt zum Beispiel für sekundäre Pflanzenstoffe, die in Gemüse oder Vollkornprodukten vorkommen, welche der Körper ohne Hilfe dieser Mikroben nicht abbauen könnte. Doch das Mikrobiom kann noch mehr: Es beeinflusst das Körpergewicht, den allgemeinen Gesundheitszustand sowie das psychische Wohlbefinden.

Zum Thema

Wann und warum eine Darmreinigung mit Flohsamen sinnvoll ist

Den Darm gesund zu erhalten, sollte daher für jeden Menschen oberste Priorität haben, um psychisch und physisch gesund zu bleiben. Eine regelmäßige Darmsanierung kann dabei helfen, denn sie befördert den "Müll" nach draußen, der sich im Darm beispielsweise durch eine ungesunde Ernährung angesammelt hat, und hilft dabei, das Mikrobiom (wieder) zu verbessern. Rund ein- bis zweimal pro Jahr ist eine solche Darmsanierung für jeden Menschen empfehlenswert, raten Experten. Doch auch, wer unter konkreten Beschwerden wie Verdauungsproblemen, Hautunreinheiten, Immunschwäche oder ähnlichen Problemen leidet, sollte eine Darmreinigung in Erwägung ziehen. Dasselbe gilt in der Menopause, wenn es aufgrund der Hormonumstellung zu Verdauungsbeschwerden oder Hitzewallungen kommt. Auch dann kann eine Darmsanierung helfen. Hierfür kommen Flohsamen zum Einsatz, welche die Verdauung ins Gleichgewicht bringen und die Schlacken aus dem Darm entfernen, indem sie wie eine Art "Schleifpapier" wirken. Besonders effektiv ist die Darmsanierung, wenn diese Schlacken durch Stoffe wie Spirulina-Mikroalgen gebunden werden. Gleichzeitig können Präbiotika, Probiotika und verschiedene Kräuter, Gewürze sowie Pflanzenbestandteile zum Einsatz kommen, um den Aufbau eines gesunden Mikrobioms zu fördern.

Regulation: Darmsanierung mit natürlichen Mitteln

Die Sanicura Nutrition GmbH hat daher ein natürliches Produkt entwickelt, das all diese wertvollen sowie natürlichen Stoffe enthält und somit die Darmsanierung für jeden Menschen auf eigene Faust möglich macht. "Regulation" enthält eine optimale Mischung aus natürlichen Rohstoffen wie gemahlene Flohsamenschalen, Spirulina-Mikroalgen, Propolis, mehr als 100 Kräuter, Gewürze und Pflanzen – darunter Kurkuma, Fenchel, Aloe, Heidelbeere und Weihrauch – sowie Hefe mit einem hohen Anteil an Spurenelementen, B-Vitaminen und Ballaststoffen. Auch Ashwagandha, das häufig als "ayurvedische Anti-Stresspflanze" bezeichnet wird, ist enthalten, ebenso wie Lactobazillen und Bifidobakterien zum Aufbau einer gesunden Darmflora. Durch diese Natürlichkeit und Naturbelassenheit der Rohstoffe, frei von Chemie, kann sich die Darmflora bestmöglich erholen. Die positiven Ergebnisse sind meist schon nach kurzer Zeit spürbar.