Darmsanierung Wie eine Darmsanierung ganz einfach gelingt

© biofood-direct ltd.
Eine unregelmäßige und mangelhafte Nahrungsaufnahme kann die Darmflora nachhaltig schädigen - die Folge sind Verdauungsprobleme und ein geschwächtes Immunsystem. Mit einer Darmsanierung kann solchen Beschwerden entgegengewirkt werden. Besonders leicht gelingt das mit einer ballaststoffreichen Bio-Pulvermischung, die sich einfach in die tägliche Ernährung integrieren lässt.

Eine gestörte Darmflora kann schwerwiegende Folgen haben

Gerade im eng getakteten Arbeitsalltag fällt es vielen Menschen schwer, sich ausreichend und gesund zu ernähren. Aber auch in anderen Lebenssituationen - in der Schule, beim Sport, auf längeren Reisen - wird oft vergessen, genügend Nahrung zu sich zu nehmen, oder es wird auf wenig nährstoffreiche, kalorienhaltige Snacks zurückgegriffen. Das kann auf Dauer Schäden und Mangelerscheinungen nach sich ziehen. Vor allem auf die Darmflora kann sich eine einseitige Ernährung negativ auswirken. Wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät, leidet darunter die Verdauung, aber auch das Immunsystem kann durch eine sogenannte Dysbiose geschwächt und die Psyche beeinträchtigt werden.

Um entsprechenden Beschwerden vorzubeugen, ist eine Darmsanierung sinnvoll. Diese hilft dabei, die Darmflora wiederaufzubauen und Langzeitfolgen entgegenzuwirken. Im Gegensatz zur Darmreinigung ist eine Darmsanierung ein längerer Prozess und kann mithilfe verschiedener Haus- sowie Nahrungsergänzungsmittel durchgeführt werden.

BIO-FiberBlue unterstützt die Darmsanierung mit wichtigen Ballaststoffen

Das ist ganz leicht - und dazu auch noch lecker. Wer ohnehin täglich einen Joghurt isst oder einen Smoothie trinkt, kann ihn ganz einfach mit coesam BIO-FiberBlue aufstocken, einer glutenfreien und veganen Natur-Pulvermischung, die komplett ohne Zuckerzusatz auskommt. Die Zusammensetzung des Pulvers sorgt dafür, dass der Ballaststoffanteil mit 71 Prozent enorm hoch ist und damit die Verdauung fördert. Im fermentierten Topinambur-Dicksaft etwa sind Inulin und wertvolle Fructo-Oligosaccharide enthalten, zwei präbiotische, lösliche Ballaststoffe, die die Darmflora positiv beeinflussen. Ein weiterer Bestandteil von coesam BIO-FiberBlue sind Hagebuttenkerne, die das Pulver mit unlöslichen Ballaststoffen sowie essenziellen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren anreichern. Maqui-Beeren runden die gesundheitsfördernde Wirkung des Nahrungszusatzes ab: Von allen Früchten haben sie den höchsten antioxidantischen Wert und sind besonders reich an Anthocyanen, einem wasserlöslichen Pflanzenfarbstoff, der für den Blutkreislauf gesund ist.

Neu und nachhaltig: Gesund bleiben dank Bio-Müsli-Genuss

Wenn man seine Nahrung täglich um ein bis zwei Esslöfel coesam BIO-FiberBlue ergänzt, wirkt sich das in hohem Maß auf eine funktionierende Verdauung und einen gesunden Darm aus. Zudem trägt die Mischung bei einer ansonsten kalorienarmen Ernährung zum Gewichtsverlust bei, und auch der Blutzuckerspiegel wird unterstützt. Neu im Sortiment von coesam ist ein Bio-Müsli-Portionsbecher, der bereits Bio-FiberBlue enthält. Dabei legt der Hersteller neben der Qualität des Müslis, das aus Hafer- Dinkel und Roggenflocken, Sonnenblumenkernen, Rosinen, Leinsamen und FiberBlue besteht, ein besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit - für Mensch und Umwelt. So sind die Portionsbecher vollständig biologisch abbaubar, und bei der Produktion arbeitet coesam mit der Wertachtal Werkstätten GmbH zusammen, einer Einrichtung der Lebenshilfe Ostallgäu. Die dort Arbeitenden haben das Müsli ausschließlich mit Rohstoffen regionaler Biobauern entwickelt. Ganz gleich, ob man es selbst untermischt oder im fertigen Joghurt genießt: BIO-FiberBlue versorgt den Körper als schnell und unkompliziert zubereitete Zwischenmahlzeit mit allen wichtigen Nährstoffen, die es für eine erfolgreiche Darmsanierung braucht.