Einserabi Ein Einserabi schaffen? Wie das jedem mit einem neuen Abitur-Coaching gelingen kann

© New Education UG
Viele Oberstufenschüler*innen träumen von einem Abitur mit Einser-Durchschnitt, um den gewünschten Ausbildungs-, Studien- oder Stipendienplatz zu bekommen. Mit einem Einserabi beweisen sie sich auch selbst, dass sie viel im Leben erreichen können. Und falls bei späteren Bewerbungen die Personalchefs Zeugnisse verlangen, ist es von großem Vorteil, mit einem sehr guten Abitur zu glänzen. Deshalb sollten sich Oberstufenschüler*innen nicht mit einem mittelmäßigen Abitur zufriedengeben, zumal der Traum von einem Einserabi für jeden in Erfüllung gehen kann. "Denn ausschlaggebend für sehr gute Schulnoten ist nicht der Intelligenz-Quotient, sondern das Resultat klarer Methoden und Techniken, die jeder lernen und für sich einsetzen kann", sagt Georg Hutzschenreuter, ein erfahrener Abitur-Coach und Gründer des digitalen Lernportals "Abirocket".

Viele Schüler*innen wissen einfach nicht, wie sie in der Oberstufe lernen müssen

Das Büro von Abirocket liegt mitten im Herzen von Düsseldorf
Viele Oberstufenschüler*innen lernen fleißig, um ein Einserabi zu meistern. Doch ihnen fehlt oft eine Lernstrategie, mit der sie sich organisiert, diszipliniert und gezielt auf Klausuren und Prüfungen vorbereiten können. Selbst wenn sie Ratschläge wie "du musst dich noch mehr anstrengen" befolgen, bleiben die Erfolgserlebnisse aus. Ihre Motivation schwindet, zugleich steigt die Angst, dass ihr Abitur-Schnitt zu schlecht wird. Folgen dieses Drucks können Kopf- oder Bauchschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Schlafstörungen sein.

Zum Thema

Mit der richtigen Strategie, Lern- und Klausurtechnik zum Einserabi

Abitur-Coach Georg Hutzschenreuter kennt die Situation vieler Oberstufenschüler*innen nur zu gut. Auch er wollte ein Einserabi. Doch egal, wie lange er lernte, seine Noten lagen schlussendlich immer irgendwo im Mittelfeld. Lehrer und Eltern konnten ihm nicht helfen. Schlimmer noch: Sie schienen seine Situation gar nicht zu verstehen. Daher las er u. a. Bücher über Selbstorganisation, Klausurtechnik sowie Zeit- und Stress-Management und erreichte dadurch tatsächlich ein Abiturzeugnis mit einem 1,0-Schnitt. Damit auch andere Oberstufenschüler*innen ein Einserabi schaffen können, entwickelte er die SLK-Methode mit den drei Abschnitten "Strategie", "Lerntechniken" und "Klausurtechniken". Dazu erklärt Georg Hutzschenreuter: "Die richtige Strategie ist nötig, um zu wissen, auf welche Aufgaben man sich fokussieren muss und welche man vernachlässigen kann. Im Anschluss geht es darum, den Stoff mit der richtigen Lerntechnik nachhaltig zu lernen. Um am Ende ruft man mit der richtigen Klausurtechnik das ab, was man gelernt hat."

Das digitale Lernportal Abirocket verhilft jedem zu Top-Noten

Gründer Georg Hutzschenreuter
Georg Hutzschenreuter und sein Experten-Team zeigen auf dem digitalen Lernportal Abirocket Oberstufenschüler*innen, wie sie ihren Traumschnitt im Abitur erzielen können – und das "ohne Schulstress, Prüfungsangst oder Überforderung". Ambitionierte Oberstufenschüler*innen, können allein oder gemeinsam mit ihren Eltern ein kostenloses Strategiegespräch vereinbaren. Darin nehmen sich die Abitur-Experten 45 Minuten lang Zeit für zahlreiche Lern-Tipps und klären, ob ihre SLK-Methode zur persönlichen Situation der Interessenten passt und erfolgreich angewendet werden kann. Falls ja, bieten sie ihnen die Teilnahme an ihrem digitalen Abitur-Coaching an.

Das kostenpflichtige Abitur-Coaching findet komplett online statt. So können Oberstufenschüler*innen deutschlandweit daran teilnehmen und alle wichtigen Inhalte immer wieder abrufen. Da viele Schüler*innen durch den Druck in Prüfungssituationen schlechte Noten erhalten, obwohl sie den Stoff beherrschen, bereiten Georg Hutzschenreuter und sein Experten-Team ihre Coaches im ersten Schritt mental darauf vor, in Klausuren Höchstleistungen abzurufen. Zudem vermitteln sie ihnen erprobte Lerntechniken und entwickeln eine auf jeden Teilnehmer individuell zugeschnittene Lernstrategie sowie einen Lernplan. Tag für Tag setzt ein Mentor mit den Teilnehmern das Gelernte um und stellt so sicher, dass sie ihr Ziel erreichen.