Fachkräfte- und Azubi-Mangel Wie Unternehmen über soziale Medien dem Fachkräfte- und Azubi-Mangel entgegenwirken können

© SocialNatives GmbH
Die Zeiten, in denen sich die Unternehmen aus einer Vielzahl an Bewerbern die besten aussuchen konnten, sind lange vorbei. Mittlerweile herrscht ein Fachkräfte- und Azubi-Mangel, der viele Firmen vor große Herausforderungen stellt. Wie gelingt es heute, die geeigneten Mitarbeiter zu finden und diese auch ans Unternehmen zu binden? Das Angebot auf dem Arbeitsmarkt ist knapp - egal, ob es sich um eine Führungsposition, eine Fachkraft oder einen Auszubildenden handelt. Darum müssen neue Wege beschritten werden.

Fachkräfte- und Azubi-Mangel entgegenwirken

Heute nutzt fast jeder Social-Media-Kanäle, und darum ist es sinnvoll, die potenziellen Mitarbeiter auch genau dort anzusprechen. Hier ist es möglich, eine zielgerichtete Mitarbeitersuche zu starten und sie fürs Unternehmen anzuwerben, denn gute Mitarbeiter sind die Basis für Erfolg. Gerade junge Menschen haben eine hohe Affinität zu den sozialen Medien, sodass es bei der Azubisuche ein großes Potenzial an geeigneten Bewerbern gibt. Der große Vorteil dieser aktiven Suche ist die Möglichkeit, die Bewerber nach Interessen zu filtern, sodass für jede Branche die passenden Mitarbeiter gefunden werden können.

Zum Thema

Image und Außendarstellung des Unternehmens stärken

Darauf hat sich die SocialNatives GmbH spezialisiert, die mit ihrem Produkt "Social Recruiting" einen Rundum-Service für Arbeitgeber anbietet, um dem Fachkräfte- und Azubi-Mangel entgegenzuwirken. Im kleinen Paket werden dabei entweder nur Anzeigen geschaltet oder diese werden mit dem vorherigen Aufbau und der Kommunikation einer Arbeitgebermarke kombiniert.

Wichtig ist dabei, dass die SocialNatives GmbH die Mitarbeiter nicht selbst einstellt, sondern das Image und die Außendarstellung der Unternehmen mit Content und den geschalteten Anzeigen stärkt. Dabei wird eine breite Masse angesprochen, sodass eine entsprechend große Anzahl an Bewerbern zur Auswahl steht.

Auch passive Kandidaten werden angesprochen

Das Besondere der SNR-Methode, die die SocialNatives GmbH anwendet, ist die Tatsache, dass nicht nur Menschen angesprochen werden, die aktiv auf Jobsuche sind, sondern alle, die sich für die entsprechende Branche interessieren. Das erhöht den Pool an potenziellen Bewerbern, denn durch das Targeting werden auch passive Kandidaten aufmerksam gemacht, die in das Anforderungsportfolio des jeweiligen Unternehmens passen.

Nachdem die Kandidaten angesprochen wurden, können sie auf einer mobil optimierten Landingpage eine schnelle Bewerbung ausfüllen. Nach einer telefonischen Vorqualifizierung werden nur die Bewerber weitergeleitet, die zum Unternehmen passen.