FinTech Investment Wie sich mit einem innovativen FinTech-Investment attraktive Renditen erzielen lassen

© Fotolia
Investoren waren schon seit jeher Innovationstreiber - das gilt auch für ein neuartiges Fintech-Investment, das Persönlichkeiten in handelbare Indizes verwandelt.

Eine weitere datenbasierte Anlageklasse

Ob ein Fußballverein, ein Hollywood-Filmstudio oder ein Unternehmen - jede Organisation, die gezielt in speziell qualifizierte und leistungsfähige Personen investiert, möchte natürlich einen Profit davon haben - sei es durch Tore und einen höheren Tabellenplatz, einen Erfolg an den Kinokassen oder eine effiziente Gewinnmaximierung. Aqua Rising hat aus diesem Ansatz ein Geschäftsmodell für alle Anleger gemacht. Das Fintech-Investment stellt die Indizes zur Verfügung, aus denen Broker Differenzkontrakte entwickeln, also CFDs, die die Personen wie Aktien handelbar machen.

Zum Thema

FinTech-Investment - Daten in Echtzeit erfassen, analysieren und verarbeiten

Dabei geht es keineswegs um einen geschätzten Wert, der von subjektiven Meinungen und Einschätzungen abhängt. Dev Dutta, das "Gehirn" hinter AQUAs Indizierungsmathematik, erfasst dafür laufend definierte und klassifizierte Werte. Zwischen 500 und 1000 Datenpunkte werden einbezogen - bei einem Sportler etwa aus seinen sportlichen Leistungsdaten, seiner Präsenz und Wirkung in den sozialen Medien und aus dem Interesse anderer potenzieller Vertragspartner aus Sport und Werbung. Erst die jüngeren technologischen Möglichkeiten rund um Big Data und KI etwa machen es möglich, diese Datenmengen zu erfassen und daraus ein handelbares Fintech-Investment zu machen. Was an IT-Technologie bisher schon in Bereichen wie Kundenforschung, Produktentwicklung, Kostenmanagement und Wettbewerbsanalyse zur Anwendung kam, setzt Aqua Rising nun für die Analyse von Sportlern, Politikern, Schauspielern und Influencern ein. Der Ansatz ist dabei global, als wichtigste Märkte werden China und Asien, insbesondere Indien, sowie Europa vorrangig gescannt. Auch der Einstieg in den US-Markt ist für 2022 schon vorgesehen.

Eine erste erfolgreiche Finanzierungsrunde ist abgeschlossen, der Marktwert von Aqua Rising liegt derzeit bei rund 21 Millionen Dollar. Viele Unternehmen und Investoren haben längst erkannt, dass große, erstklassig strukturierte und aufgearbeitete Daten erhebliche Vermögenswerte darstellen. Die Kapitalisierung dieser rasant wachsenden Datenmengen steht noch am Anfang, als FinTech-Investment ist Aqua Rising damit sozusagen automatisch auf die Überholspur eingeschwenkt. Die wirtschaftlichen Erfolge von rein datengetriebenen Unternehmen wie Google, Facebook oder Palantir sind immer noch ausbaufähig. Erstmals ist es jetzt auch für Investoren möglich, in die Form personenbezogener Indizes zu investieren und damit an der Wertschöpfung zu partizipieren.

Innovatives Finanzdenken und technisch-operative Intelligenz

Aqua Rising sieht sich damit als Gründer eines attraktiven Investitionssektors und hat vor, diesen auch gleich anzuführen. CEO Andreas Ruether kann dabei auf umfängliche Erfahrungen verweisen, denn das gesamte nicht-technische Team des Big-Data-Unternehmens kommt aus dem Bereich Bank und Börse. Schon mehrere erfolgreiche Börsengänge im Sektor Finanzdienstleistungen und Fintechs wurden absolviert.