Gibt es Alternativen für LaVita LaVita – das natürliche Mikronährstoffkonzentrat: Welche LaVita-Alternativen gibt es?

© Fotolia
LaVita ist ein flüssiges Mikronährstoffkonzentrat, das alle essenziellen Vitamine und Spurenelemente zur Verfügung stellt. Was macht das Produkt so besonders, was sind die Erfahrungen mit LaVita und welche Alternativen gibt es?

Mikronährstoffe und ihre Bedeutung

Kinder, Sportler, Schwangere, Stillende, ältere Menschen und chronisch Kranke haben einen höheren Bedarf an Mikronährstoffen

©Alena Ozerova // AdobeStock
Mikronährstoffe – also Vitamine und Spurenelemente – sind an fast allen Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt. Alleine das Immunsystem greift auf eine ganze Bandbreite an Mikronährstoffen zu. Konkret sind es die Vitamine A, C, D, B6, B12, Folsäure, Kupfer, Selen und Zink, die die normale Funktion des Immunsystems unterstützen.

Experten raten zu einer Optimierung mit Mikronährstoffen

Es fällt vielen Menschen nicht immer leicht, sich optimal zu versorgen. Obwohl das Wissen über eine gesunde Ernährung in der Theorie vorhanden ist, sieht die Realität oft alles andere als gesund aus: Zu viele leere Kalorien aus einfachen Kohlenhydraten, versteckten Fetten und Zucker und dazu weit weniger als die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Weil viele im Alltag wenig Zeit haben, sind verarbeitete Convenience-Produkte aus Supermärkten nicht mehr wegzudenken. Neben Tiefkühlpizza zählen dazu beispielsweise auch gesüßte Müslis, Wurst, Limonade, Snacks oder Tütensuppen. Hinzu kommen Faktoren wie Stress, Zigaretten- oder Alkoholgenuss sowie gesundheitliche Belastungen. Sie ziehen einen erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen nach sich. Wissenschaftler der Medical School der Harvard University empfehlen, pflanzliche Lebensmittel in den Mittelpunkt des Speiseplans zu stellen. Sie sind reich an wichtigen Mikronährstoffen. Zur Basisernährung zählen darüber hinaus Vollkorngetreide als Alternative zu Weißmehlprodukten, pflanzliche Proteine, Nüsse und Samen sowie ungesättigte Fette. Die Schweizer Gesellschaft für Ernährung ist besorgt, weil sich viele nicht an die Ratschläge zur gesunden Ernährung halten – und rät in ihrem jüngsten Positionspapier vom Oktober 2020 zu einer Ergänzung mit Vitaminen und Spurenelementen.

Zum Thema

Was ist LaVita?

Zusätzliche Mikronährstoffe sind keine Alternative zu einer gesunden Ernährung – sondern nur eine Ergänzung. Die Medical School der Harvard University empfiehlt eine pflanzenbasierte Ernährung.

©alicja neumiler // AdobeStock
LaVita ist ein Mikronährstoffkonzentrat auf pflanzlicher Basis – ein Naturprodukt aus über 70 Lebensmitteln und allen wichtigen Mikronährstoffen, also Vitaminen und Spurenelementen. LaVita hilft, die tägliche Versorgung mit Mikronährstoffen ganzheitlich und praktisch zu optimieren. Es wird schonend hergestellt aus Lebensmitteln wie Bio-Gemüse (DE-Öko-001), ausgereiftem Obst, Kräutern und pflanzlichen Ölen.

Das macht LaVita so besonders

Das LaVita-Konzept basiert auf dem Vorbild Natur. Das Mikronährstoffkonzentrat LaVita enthält keine Konservierungsstoffe, keinen zusätzlichen Zucker und keine Süßstoffe. Über 70 natürliche Zutaten und die ganzheitliche Komposition mit allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen machen den Unterscheid. Dabei ergänzen und brauchen sich diese Mikronährstoffe nicht nur gegenseitig, sie sind auch wissenschaftlich dosiert (Grundlage: Dietl/Ohlenschläger: Handbuch der orthomolekularen Medizin). Eine international veröffentlichte Studie (Neuro Endocrinol Lett. 2015;36(4):337-47) stellte die hohe Bioverfügbarkeit von LaVita unter Beweis: So werden die Vitamine und Spurenelemente in LaVita vom Körper hervorragend aufgenommen und für den Wirkort – die Zellen – verfügbar gemacht.

Ein Produkt, viele Geschichten: Erfahrungen mit LaVita

Das Mikronährstoffkonzentrat wird in ein Glas Wasser eingerührt (10 ml auf 90 ml stilles Wasser) und kann einfach und praktisch in den Alltag integriert werden. Und das ist es, was alle begeisterten Kunden gemeinsam haben: ganz egal, aus welchem Beweggrund sie sich für LaVita entschieden haben und egal, wie unterschiedlich ihre Erfahrungen sind, sie alle haben LaVita fest in den Alltag integriert.

Gerd Truntschka entwickelte LaVita als natürliche Alternative zu Pillen & Co.

LaVita ist eine Alternative zu Pillen und Tabletten – besonders für Kinder

©Konstantin Yuganov // AdobeStock
Die Idee, mit LaVita ein flüssiges Mikronährstoffkonzentrat zu entwickeln, geht auf den ehemaligen Eishockeyspieler Gerd Truntschka zurück. Der langjährige Profisportler war es gewohnt, jeden Tag verschiedene Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um seinen Bedarf an Mikronährstoffen zu decken. Als ihn seine Tochter fragte, weshalb er denn so viele Pillen einnehmen muss, begann bei ihm ein Umdenken. Truntschka stellte sich die Frage, ob es nicht auch ein Präparat geben kann, das alle grundlegenden Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält. Auch eine möglichst unkomplizierte Einnahme, wie beispielsweise als Getränk einmal täglich zum Frühstück, war eine der Anforderungen, die er damals an das Produkt stellte.

Gibt es Alternativen zu LaVita?

LaVita liefert alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente. Wie Tests im Internet zeigen, gilt dies zum Teil nicht für die Alternativen, die für LaVita angeboten werden. Die Produkte unterscheiden sich hinsichtlich der Natürlichkeit und der Zutaten. Auch die Preise für die einzelnen Produkte sind mitunter unterschiedlich. Es lohnt sich, die Kosten für eine Tagesportion umzurechnen. Hier zeigt sich, dass vorportionierte Konzentrate im Vergleich zu LaVita relativ teuer sind. Eine 500 ml große Flasche des Mikronährstoffkonzentrats LaVita enthält 50 Portionen. Das entspricht einem Euro pro Portion.

LaVita kaufen: Das sind die Alternativen

Günstiger wird es, wenn man die Alternativen zur Einzelflasche im Onlineshop betrachtet. So profitieren Besteller der Servicelieferung und des 7+1 Vorteilspakets von der achten Flasche, die automatisch kostenlos ist. Für alle, die LaVita gerne testen möchten, ist die kleine 210ml-Flasche eine Alternative.