Greenakku Bewertungen GreenAkku: Vom Start-up zum Marktführer für klimaschonende Energiesysteme

© Bosswerk GmbH & CO. KG
Nach einer mehrjährigen Weltumsegelung hatte Wolfgang Felzen mit seinen beiden Söhnen die Idee, einen Online-Marktplatz für Produkte zu etablieren, der allen Menschen den Einstieg in eine nachhaltige Nutzung von Solarenergie erleichtert. Wolfgang Felzen, der viele Jahre als Key-Account-Manager in der IT- und Automobilindustrie tätig war, lernte, sich mit der Umwelt und den verfügbaren Ressourcen auf offener See zu "vertragen", er erlangte viel technisches Know-how und machte wichtige Erfahrungen. Dazu gehörte auch der verantwortliche Umgang mit Energie: von der Gewinnung über die Speicherung sowie die Bewertung neuer Technologien bis hin zur sorgsamen Nutzung. Zurück an Land gründeten er und seine Söhne 2012 den Onlineshop GreenAkku für Produkte, mit denen jeder schnell und einfach Solarstrom für sich selbst erzeugen kann. Wie fallen nun die Bewertungen zu Bürgersolaranlagen aus? Dazu mehr im folgenden Beitrag.

Plug & Play für den Klimaschutz

Eine Balkonsolaranlage senkt die Stromrechnung
Die ersten Erfolge erzielt GreenAkku mit seinen Balkon-Solaranlagen. Schnell wird die Marke "selfPV" zum Verkaufsschlager. Dabei handelt es sich um die sogenannten Stecker-PV-Anlagen – im Volksmund auch "Bürgersolar" genannt. Die VDE-Norm erlaubt ausdrücklich die dezentrale Einspeisung von bis zu 600 Watt Strom in jeden bestehenden Steckdosenkreis der eigenen Wohnung. Diese kleinen Solaranlagen brauchen keine Genehmigung und der bürokratische Aufwand bei der Planung, Installation und dem Betrieb entfällt. Steckerfertige Solarsysteme gibt es bereits ab 250 Euro. Sie bestehen aus einem hochwertigen monokristallinen 340-Wp-Solarmodul, einem Mikrowechselrichter sowie der entsprechenden Verkabelung und werden einfach zu Hause in eine Steckdose gesteckt. Das kleine Solarkraftwerk liefert dann – je nach Bedingungen und Standort in Deutschland – zwischen 300 und 360 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr und entlastet einen Haushalt um jährlich zwischen 80 und 110 Euro. Mit zwei Solarmodulen lässt sich das Doppelte an Solarstrom und jährlichen Einsparungen bei der Stromrechnung erreichen. Die Investition für den Käufer amortisiert sich nach circa fünf Jahren. Die Bewertung des Nutzens einer Bürgersolaranlage ist durchweg positiv und wird von Kommunen und Ländern oft unterstützt. In den vergangenen neun Jahren hat GreenAkku bereits über 220.000 Stecker-PV-Anlagen verkauft, die jedes Jahr rund 66 Millionen kWh dezentralen Solarstrom liefern und damit zur Energiewende beitragen; Tendenz rasant steigend.

Zum Thema

Marktführer mit dezentraler Energieversorgung

Schnell baut GreenAkku sein Angebot aus und wird Europas führender Onlineshop für mobile Solaranlagen und Komponenten. Das Umsatzziel für das Jahr 2021 beträgt nun 50 Millionen Euro. Immer mehr Produkte zur nachhaltigen Energiegewinnung und -verarbeitung werden vom Fachhandel und den Endkunden bestellt. Inzwischen beschäftigt GreenAkku 120 Mitarbeiter*innen und bedient über 1.200 Vertriebspartner. Das Unternehmen ist mit der Konzeption und dem Absatz autarker und netzparalleler Energiesysteme zur Eigenstromversorgung befasst: vom Minisolarkraftwerk bis zur Photovoltaik-Großanlage. GreenAkku verkauft nicht nur Produkte, sondern entwickelt neue, nachhaltige, mobile und stationäre Energiesysteme. Das Credo von GreenAkku liegt in der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit der angebotenen Lösungen. Dazu zählen innovative Solarmodule inklusive unterschiedlicher Montage-Produkte, Wechselrichter, Batterien und Ladegeräte.

Modulares Batteriedesign schont Ressourcen

Nachhaltigkeit durch modulares Batteriedesign
Von Anfang an haben sich die drei Firmengründer darüber geärgert, dass die im Markt verfügbaren Lithium-Batterien verklebt und geschlossen sind, sprich eine Reparatur oder Wartung nicht durchführbar ist. Dadurch stapeln sich bei den Händlern und Werkstätten massenweise Rückläufer in ihren Lagern, die mangels eines klaren Funktionsstatus dann letztendlich auf dem Elektroschrott landen – Tonnen des seltenen Alkalimetalls Lithium werden verschwendet. Nach eingehender Bewertung der Situation entscheiden sich Wolfgang Felzen und seine Söhne, eine Verbraucher-Batterie in hoher Qualität zu entwickeln, in der – neben vielen anderen Vorteilen – die Bauteile nicht verklebt oder verlötet sind. Darüber hinaus soll das neue Batteriedesign eine Wartung oder Reparatur ermöglichen. Das "3 x 5 Minuten"-Konzept wurde geboren. Jede Batterie sollte erstens innerhalb von fünf Minuten geöffnet und auf Fehler getestet werden. Zweitens sollte innerhalb weiterer fünf Minuten jedes fehlerhafte Bauteil ausgetauscht werden. Drittens sollte innerhalb weiterer fünf Minuten die Batterie wieder verschraubt, verpackt und versendet werden.

Vor zweieinhalb Jahren ging das GreenAkku-Team unter dem Markennamen LIONTRON mit einer Lithium-Batterie an den Start, deren Gehäuse sich einfach für Servicezwecke öffnen lässt. Die einzelnen Komponenten, wie die Zellen, das elektronische Batterie-Management-System oder das Bluetooth-Modul, sind verschraubt. So lassen sich bei Bedarf defekte Bestandteile ohne spezielles Werkzeug austauschen. Nach der Garantiezeit von fünf Jahren kann jeder Kunde selbst eine Reparatur durchführen, da er von detaillierten YouTube-Videos unterstützt wird. Eine Ersatzteillieferung garantiert der Hersteller noch zehn Jahre nach Einstellung der Batterieserie. Damit ist die erste nachhaltige Lithium-Batterie geboren, dank GreenAkku. Die Bewertungen der Wohnmobilbranche, Camper und Händler fallen sehr positiv aus. Die neue Batterie avanciert in rasender Geschwindigkeit zum Marktführer. Allerdings ruht sich das Team auf seinen Erfolgen nicht aus: Das niederrheinische Unternehmen erfindet sich täglich neu und hat nicht nur Solaranlagen, Speicher und Batterien für Camper, Fahrzeuge oder als Heimspeicher im Sortiment. GreenAkku bietet auch alle Komponenten, damit Verbraucher neue Trends in die Tat umsetzen können – ob ein "Wohnwagen Autark Starterpaket" oder das "maximal autarke Wohnmobil", das ohne Gas auskommt und die Nutzung von fossilen Brennstoffen minimiert.