Hundpur erfahrungen Nebenwirkungsfreie Gelenkunterstützung für Vierbeiner – Hundpur Gelenke: Welche Erfahrungen haben Hundebesitzer gemacht?

© Hundpur // Hundpur enthält extra viel Omega 3
Wenn der Vierbeiner leidet, leidet der Hundehalter stets mit. Kein Wunder also, dass viele Tierliebhaber nach nebenwirkungsfreien Alternativen zu Schmerzmitteln suchen, wenn bei ihrem Hund die Gelenke schmerzen. Dabei sind arthrotische Veränderungen schon bei jungen Hunden keine Seltenheit - vor allem Junghunde mit zu schnellem Wachstum, Riesenrassen oder erblich vorbelastete Züchtungen müssen früh wegen Abnutzung der Gelenke behandelt werden. Spätestens im Alter jedoch haben fast alle Vierbeiner Probleme beim Aufstehen oder bei schnellen Bewegungen. Helfen kann Hundpur Gelenke, ein hochdosierter Perlenkomplex mit höchster Konzentration an Omega-3 aus Algen, Muscheln und Leinsamen. Eine Vielzahl an Hundehaltern konnte bereits positive Hundpur-Erfahrungen sammeln.

Fällt dem Hund das Aufstehen schwer, steckt oft eine Arthrose dahinter

Nicht nur ältere Fellnasen sind von Arthrose betroffen
Shutterstock
Viele Hundebesitzer kennen das: Der geliebte Vierbeiner hat Schwierigkeiten beim Aufstehen, läuft die ersten Schritte unrund oder zeigt gar Lahmheiten. Häufig steckt hinter diesen Alarmzeichen eine beginnende Arthrose - eine chronische Gelenkerkrankung, die, wie beim Menschen, nicht heilbar ist.

Ursache für eine Arthrose beim Hund können eine Überbelastung der Gelenke während des Wachstums oder ein zu schnelles Wachstum sein, was besonders bei großwüchsigen Rassen häufig vorkommt. Auch Fehlstellungen der Gliedmaßen oder genetisch bedingte Gelenkerkrankungen begünstigen die Entstehung von Arthrosen. Doch selbst an sich kerngesunde Caniden bleiben im Alter nicht immer von Arthrosen verschont, denn auch ein altersbedingter Verschleiß der Gelenke kann zu Arthrosen führen.

Da das Gelenk eines Hundes ein sehr komplexes System ist, stellen übermäßiger Verschleiß oder Fehlstellungen schnell ein Problem dar, auf das der Vierbeiner mit Schmerzen reagiert. Betroffen kann jedes Gelenk sein. Doch Hüften, Ellbogen oder Sprunggelenke reagieren besonders sensibel auf arthrotisches Gewebe: Im Anfangsstadium einer Arthrose dünnt der Knorpel aus und wird rauer, sodass die Gleitfähigkeit abnimmt und das Gelenk weniger gut auf Stöße reagieren kann. Die eigentliche Funktion des Gelenks als Stoßdämpfer ist gestört, das Gelenk funktioniert nicht mehr einwandfrei. Die Folgen sind eine Überbelastung, eine verstärkte Abnutzung oder gar Absplitterungen von Knochenteilen und möglicherweise Entzündungen, die dem Hund mäßige bis starke Schmerzen zufügen können.

Zum Thema

Auch beim Vierbeiner ist Vorbeugen besser als Heilen

Die Grünlippmuschel verdankt ihren Namen dem grünen Rand
iStock
Die gute Nachricht für alle Hundeliebhaber jedoch lautet: Mit den richtigen Nährstoffen lässt sich Gelenkverschleiß häufig nicht nur verlangsamen; man kann ihm vor allem vorbeugen, sodass Gelenke und Knorpel lange optimal arbeiten können. Gerade Tiere, die hohen Belastungen ausgesetzt sind, profitieren in der Regel von gelenkunterstützenden Nährstoffen - und erhalten bereits zu Beginn ihres Lebens eine adäquate Unterstützung für ihre Gelenke, damit diese zeitlebens frei beweglich bleiben und ihre Stoßdämpfer-Funktion lange ausführen können. Zu solchen Hunden gehören alle Gebrauchshunde - also Servicehunde, Blindenführhunde, Jagdhunde, Schlittenhunde und alle Hunde im sportlichen Einsatz - oder Hunderassen, die generell häufiger unter erblich bedingten Gelenkfehlstellungen oder Knorpelschäden leiden. Zu diesen möglichen Erkrankungen von Knorpel und Gelenk zählen vor allem die Hüftgelenksdysplasie (HD), die Ellbogengelenksdysplasie (ED), Oseteochondrosis Dissecans (OCD) oder ein fragmentierter Processus coronoideus medialis ulnae (FCP) - wobei OCD und FCP Erkrankungen des Ellbogengelenks sind und unter ED fallen.

Auch nach Unfällen, bei denen ein Gelenk in Mitleidenschaft gezogen wurde, empfehlen viele Tierärzte die prophylaktische Gabe entsprechender Nährstoffe - ebenso bei den Riesenrassen und bei alternden Hunden oder wenn die Bewegungsfreude eines Hundes sichtbar nachlässt.

Hundpur Gelenke: Erfahrungen sind positiv

Der Hundpur-Perlenkomplex wurde ausgiebig getestet - und für gut befunden
Hundpur
Besonders beliebt bei vielen Hundehaltern, die ihrer Fellnase bei akuten und chronischen Schmerzen helfen wollen, ist der Perlenkomplex Hundpur Gelenke, der zur Unterstützung der Gelenke eingesetzt wird. Immer mehr Hundebesitzer berichten von ihren positiven Erfahrungen mit Hundpur Gelenke, vor allem im vorbeugenden Einsatz. Gerade an diesem Punkt, wenn noch keine Arthrose, aber bereits deren Vorstufe, die Arthritis, in den Gelenken auftritt, gilt Hundpur Gelenke als Mittel der Wahl. So empfiehlt Frau Benek, eine zertifizierte Tierphysio- und Dorntherapeutin, bereits seit einiger Zeit ihren tierischen Patienten und deren Besitzern Hundpur Gelenke - und das "guten Gewissens", wie sie sagt.

Hundpur Gelenke ist das erste pelletierte Diät-Futtermittel für Hunde, das offiziell zur Unterstützung des Gelenkstoffwechsels bei Osteoarthrose (schmerzenden und entzündlichen Erkrankungen in den Gelenken) eingesetzt werden darf. Denn Hundpur Gelenke erfüllt nicht nur die Erwartungen der Hundebesitzer und Tierärzte, sondern auch spezielle Standards der EU-Kommission - hierzu ist eine besonders hohe Menge an Omega-3 in Kombination mit einem erhöhten DHA- und Vitamin-E-Gehalt nötig. Diese hohen Grenzwerte konnten bislang in keinem anderen pelletierten Diät-Futtermittel nachgewiesen werden, was Hundpur Gelenke einzigartig auf dem europäischen Markt macht.

Zudem wurde bei der Entwicklung von Hundpur Gelenke ein neuer Ansatz gewählt. Herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel basieren zur Stärkung der Gelenke auf Hyaluron und Kollagen. Auf diese Weise werden die Wirkstoffe jedoch umgehend verdaut, statt dort anzukommen, wo sie so dringend gebraucht werden: in den Gelenken. Hundpur Gelenke hingegen verfolgt einen anderen Ansatz: Durch ein speziell für Hundpur Gelenke entwickeltes Verfahren ist es gelungen, aus Algen seltene Nährstoff-Bausteine zu gewinnen. Diese helfen dem Körper des Hundes, Kollagen und Hyaluron direkt an den Gelenken zu produzieren. Das Problem der Verdauung von Nährstoffen wird so auf clevere Weise gelöst, die Bausteine kommen genau dort an, wo der Organismus sie benötigt, und der Körper des Hundes kann auf natürliche Weise regenerieren. Nicht nur der Gelenkstoffwechsel bei Osteoarthrose wird so unterstützt. Auch die Knorpelbildung wird so vorangetrieben und die Widerstandsfähigkeit von Knorpeln und Sehnen kann erhöht werden.

Die Anwendung der Hundpur-Produkte ist leicht, denn dank der Pelletform lassen sich Hundpur Gelenke und Hundpur Magen-Darm ganz einfach dosieren und im Alltag anwenden. In Sachen Nachhaltigkeit agiert Hundpur ebenfalls vorbildlich: Alle Produkte werden in Deutschland entwickelt, produziert und versendet. So werden regionale Arbeitsplätze gesichert und soziale Einrichtungen unterstützt. Zudem fließt ein Teil der Gewinne an den Hundehilfe Mariechen e. V. in Würzburg.

Wie zufrieden Hundehalter mit der Anwendung von Hundpur sind, beweisen die vielen positiven Erfahrungen auf der Website des Unternehmens. Dort berichten Besitzer von der Steigerung von Mobilität und Lebensfreude ihrer alternden Hunde sowie von verbesserten Bewegungsabläufen bei Hüftschäden - und das oft schon nach nur zwei Wochen Fütterung von Hundpur.