Iiot IIot-Plattformen für den Mittelstand: Welche Lösungen sind geeignet?

© Thyssenkrupp AG
Im Zeitalter der Digitalisierung wird es auch für produzierende Unternehmen immer wichtiger, die Produktion unter genauer Beobachtung der Maschinen- und Prozessdaten effizient zu gestalten. Die Möglichkeit dazu bietet das sogenannte "Industrial Internet of Things". Mithilfe von IIot-Plattformen können sämtliche Maschinen-, Kunden-, Mitarbeiter- und weitere Daten gesammelt und abgeglichen werden. Dank neuer Angebote sind solche Lösungen nun auch für den Mittelstand erschwinglich.

Welche Möglichkeiten bietet das "Industrial Internet of Things"?

In den Diskussionen über die Möglichkeiten der digitalen Transformation wird das produzierende Gewerbe häufig ausgeklammert. Dabei bieten digitale Erfassungs- und Steuerungsprogramme Unternehmern die Möglichkeit, sämtliche Prozesse von der Beauftragung bis hin zur Auslieferung übergreifend zu koordinieren und effizienzsteigernd aufeinander abzustimmen. Die Grundlage dafür bildet das sogenannte "Industrial Internet of Things", kurz "IIot". Mithilfe dieser Plattform können Daten von unterschiedlichsten Maschinen, Anlagen und Aggregaten, Mitarbeitern und Kunden sowie Warenwirtschafts- (ERP) und Qualitätssystemen (CAQ) in einer gemeinsamen Datenbank erfasst und in Echtzeit abgeglichen werden.

Das Potenzial dieser Maßnahmen ist groß: Auf Basis der erhobenen Daten können Unternehmen produktionsrelevante KPI erstellen und eine transparente Produktionsplanung vornehmen, die Produktivitätsverluste durch nachträgliche Korrekturen, Materialmangel oder Defekte größtenteils ausschließt. Die vollständige Erfassung der Produktionsabläufe ermöglicht zudem, dass Prozesse mit Blick auf die Produktivität nachjustiert und bei Bedarf sogar automatisiert oder teilautomatisiert werden können. Durch die Integration des ERP lassen sich letztlich sogar Aufträge aus dem Bestellsystem direkt an die Terminals der Warenproduktion senden, wo die Produktion ohne Zeitverlust beginnen kann. Jetzt die IIoT- und MES-Plattform toii® entdecken

Zum Thema

IIot-Plattformen für den Mittelstand: Nicht alle Lösungen sind gleichermaßen geeignet

Aufgrund der umfangreichen Funktionen und der hohen Leistungsfähigkeit ist die Anschaffung von IIot-Plattformen in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Insbesondere kleinere und mittelständische Unternehmen sind daher häufig dazu gezwungen, den Erwerb genau abzuwägen. In dieser Hinsicht kommt es den Unternehmen entgegen, wenn die Plattformen auf einem modularen Aufbau beruhen. Dies ermöglicht es kleineren Unternehmen, ausschließlich die Funktionen zu nutzen, die sie wirklich brauchen, Kosten zu senken und bei wachsendem Bedarf einfach weitere Module hinzuzufügen.

Die thyssenkrupp Materials IoT GmbH entwickelt bereits seit mehreren Jahren IIot-Lösungen, die sich sowohl in ihrem Aufbau als auch im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis primär an den Mittelstand richten. Mittlerweile ist die Plattform mit dem Namen toii® an mehr als 33 Standorten im Einsatz - und sorgt dafür, Produktionsprozesse effizienter zu gestalten.

Die Vorteile von toii® liegen neben der modularen Struktur vor allem in der hohen Integrationsfähigkeit. Unabhängig von Alter und Anwendung lässt sich die Plattform problemlos mit dem bestehenden IT-Netz sowie den meisten ERP-, CAQ- und MES-Anwendungen vernetzen. Auch die Maschinen und Anlagen in der Produktion können selbst bei älteren Baujahren und fehlenden Kommunikationsschnittstellen in das System integriert werden. Mehr über toii® erfahren

toii® von thyssenkrupp: Welche Vorteile bietet die Plattform?

Dank des Baukastenprinzips lässt sich toii® genau auf die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen zuschneiden. Neben dem Basismodul können sechs Erweiterungen hinzugebucht werden, die jeweils spezifische Funktionen erfüllen. So sammelt toii® Collect etwa die Daten sämtlicher Maschinen, unabhängig von Baujahr und Konstruktion, während toii® Fusion die Daten interpretiert, visualisiert und mit extern erhobenen Zahlen kombiniert. Im Zusammenspiel lässt sich mit diesen Modulen die gesamte Produktionsleistung sichtbar machen und in Dashboards darstellen. Die Steuerung und Automatisierung der Maschinen und Prozesse gelingt hingegen mit dem Modul toii® Control.

Als einfacher Einstieg in die Produktionsdigitalisierung bietet thyssenkrupp seinen Kunden mit toii®.Lights zudem die Möglichkeit, Maschinen- und Betriebsdaten auch ohne Schnittstellenentwicklung zu sammeln. Durch die Installation einer Stapellampe an der Maschine sowie der entsprechenden Software auf dem Computer erhalten Unternehmen einen transparenten Überblick über die Produktionsleistung ihrer Anlagen. Da die Einrichtung von toii®.Lights nur wenige Stunden dauert und auch die Kosten überschaubar bleiben, eignet sich die Lösung vor allem für Unternehmen, die sich noch am Anfang der Digitalisierungsreise befinden.

Wurden die Basismodule von toii® einmal installiert, sind nach oben hin kaum Grenzen gesetzt. So ermöglicht die Plattform auch die Integration von Smart-Data-Anwendungen, mit deren Hilfe Algorithmen nahezu selbstständig den Wartungsbedarf von Maschinen vorhersagen, die Produktionseffizienz optimieren oder sogar neue Geschäftsmodelle entwerfen können. Das IIot trägt daher nicht nur zu einer nachhaltigen Optimierung gegenwärtiger Prozesse bei, sondern legt auch den Grundstein für eine smarte digitale Zukunft.