Inkontinenz Symptome Nächtlicher Harnverlust? Jetzt sichere Inkontinenzprodukte für einen unbeschwerten Schlaf bestellen – schnelle und diskrete Lieferung

© stock.adobe.com
Bei ungewolltem Harnverlust nachts jetzt handeln!

Manchmal geht man mit einem mulmigen Gefühl ins Bett und fragt sich, ob ein nächtlicher Harndrang einen später wieder aus dem Schlaf reißen wird. Millionen Menschen in Deutschland geht es ähnlich. Häufig verschlimmern sich die Probleme mit zunehmendem Alter, in der Schwangerschaft oder auch in den Wechseljahren. Denn häufiger Harndrang oder gar unbeabsichtigter Urinverlust ist ärgerlich, störend und nicht selten auch peinlich. Aber kein Grund zum Verzagen: Es gibt viele Therapien und Hilfsmittel, um dem Harnverlust nachts den Schrecken zu nehmen.

Inkontinenz: Symptome wie nächtlicher Harndrang können viele Ursachen haben

Zunächst einmal Entwarnung: Der gelegentliche Gang zur Toilette in der Nacht ist – abhängig von der abendlichen Trinkmenge – völlig normal. Aber ab wann wird es kritisch? Mediziner unterscheiden beim nächtlichen Harndrang zwischen einer Nykturie und einer Enuresis. Erst wenn jemand regelmäßig mindestens zweimal pro Nacht das WC aufsuchen muss, wird eine Nykturie diagnostiziert. Bei der Enuresis hingegen ist nicht die Anzahl entscheidend. Hier geht es um das unwillkürliche nächtliche Einnässen während des Schlafs. Aber egal ob Nykturie oder Enuresis: Die Ursachen des nächtlichen Wasserlassens sollten von einem Arzt untersucht werden. Denn anders als vielfach angenommen, handelt es sich nicht immer um eine unvermeidbare Alterserscheinung, die vor allem Männer betrifft. Häufig ist der Harndrang ein Symptom anderer körperlicher Störungen, die auf eine behandlungswürdige Erkrankung hinweisen. Mögliche Ursachen sind: Veränderungen harnaustreibender Muskeln (Detrusor), niedrige Hormonwerte (ADH), chronische Infekte der unteren Harnwege, eine überaktive Blase, Übergewicht oder bei Männern auch eine vergrößerte Prostata.

Zum Thema

Selbst Schnarchen kann mit Harnverlust nachts in Verbindung stehen

Bildquelle: Shutterstock
Eine Nykturie wird häufig auch als Symptom der Schlafapnoe diagnostiziert. Bei dieser Schlafstörung ist es wichtig, sie schnell zu behandeln, da die Atemaussetzer gefährlich werden können. Aber egal, warum sich in der Nacht die Blase meldet: Die damit zwangsläufig zusammenhängenden Schlafstörungen belasten die Betroffenen stark. Tagesmüdigkeit, Konzentrationsschwächen und sogar Kopfschmerzen sind häufig die Folge. Zudem sind vor allem ältere Menschen der Gefahr ausgesetzt, beim nächtlichen Toilettengang zu stürzen. Eine ärztliche Diagnose sollte also unbedingt erfolgen. Gleichzeitig lohnt es sich, über ein Beckenbodentraining und ein angepasstes Trinkverhalten selbst aktiv zu werden. Und solange ein ungewollter Harnverlust nachts droht, ist es auch immer sinnvoll, mit besonderen Inkontinenzprodukten das Einnässen im Bett zu vermeiden.

Beruhigt einschlafen ohne Angst vor einem Malheur

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, an ungewolltem Harnverlust oder sogar unbewusstem Stuhlverlust zu leiden. Je nach Schweregrad der Inkontinenz gibt es verschiedene Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten. Häufig können Betroffene auch selbst mit gezielten Übungen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erreichen. Für zusätzlichen Rückhalt und ein Gefühl der Sicherheit bieten die iD-Hygieneprodukte von Ontex passgenaue Lösungen für unterschiedliche Grade der Inkontinenz: von der leichten Blasenschwäche bis zur schweren Stuhl-Inkontinenz.

Die Einlagen, Slips und Pants gibt es in zahlreichen Passformen, Größen und Saugstärken, um individuelle Bedürfnisse abzudecken. Alle Produkte sind atmungsaktiv, latexfrei und dermatologisch getestet. Sie bieten sich damit für alle Anwendungsbereiche an, egal ob für die Freizeit, den Sport oder für eine erholsame Nachtruhe. Welches Inkontinenzprodukt das jeweils richtige ist, wird in einem ausführlichen Beratungsgespräch am Telefon erörtert. Fachexperten stehen im Service-Center zur Verfügung und können mit ihrer Erfahrung weiterhelfen.