HOME
Anzeige
Internationale Kommunikation Studium

Internationale Kommunikation - Studium im Bereich Sozialwissenschaften

Die Themen Migration und Integration sind seit Beginn der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 so aktuell wie selten zuvor. Nicht nur die Politik stellt dies vor wachsende Herausforderungen, auch in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen werden Menschen gebraucht, die interkulturelle Kompetenz mitbringen und anders denken. Junge Menschen, die bereits im Ausland waren oder noch dort hingehen möchten und sich für internationale Kommunikation interessieren, können sich im Rahmen eines Studiums für integrations- und migrationsspezifische Aufgaben qualifizieren.

Kultur & Wissen

Migration und Integration verändern die Gesellschaft

Deutschland ist bereits seit der Zeit der Weimarer Republik ein Einwanderungsland. Die Flüchtlingskrise hat die Migration auf ein neues Höchstmaß getrieben. So lebten 2018 rund 10,92 Millionen Menschen mit ausländischem Pass in Deutschland, von denen die meisten aus der Türkei, aus Polen und aus Syrien stammen. Neben der Flucht vor Krieg, Gewalt und Armut sind auch bessere Arbeitsbedingungen oder bereits hier lebende Verwandte Gründe für eine Migration nach Deutschland.

Die wachsende Zuwanderung und die damit verbundene Integration von Personen oder Bevölkerungsgruppen mit anderer ethnischer Zugehörigkeit, Religion und Sprache stellt die Gesellschaft nicht nur vor Herausforderungen, sondern verändert sie auch. Dadurch ergeben sich in Politik, Wirtschaft und Verwaltung, Kultur und Medien, aber auch im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen migrations- und integrationsspezifische Aufgabenstellungen. Für dessen Bearbeitung sind "Querköpfe" gefragt, die sowohl anders als auch unbequem denken können.

Wenn Zuwanderer und Einheimische aufeinandertreffen, kommt es zudem aufgrund fremder Gewohnheiten und Vorstellungen häufig zu Missverständnissen, die meist harmlos bleiben und mit einem Lächeln abgetan werden. Es können sich aber auch Konflikte entwickeln. Um diese kulturellen Differenzen ins Gleichgewicht zu bringen, ist interkulturelle Kompetenz notwendig. Diese und andere notwendige Kompetenzen vermittelt der internationale Bachelor-Studiengang "Sozialwissenschaften: Migration und Integration" an der Katholischen Hochschule Mainz.

Internationale Kommunikation - einzigartiges Studium auf breiter sozialwissenschaftlicher Grundlage

Im Gegensatz zu den wenigen anderen Bachelor-Studiengängen im Themenfeld Migration und Integration beschränkt sich das Studium an der KH Mainz nicht nur auf Fluchtmigration als Anlass und soziale Arbeit als Akteur. Vielmehr werden alle Formen von Migration thematisiert und das Themenfeld auch aus der Sicht von Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur analysiert. Zudem werden die Studierenden für die Praxis und Politik und nicht nur für die Wissenschaft ausgebildet.

Der Studiengang besteht insgesamt aus 17 Modulen, die sich aus verschiedenen Vorlesungen und Seminaren, Arbeitsgruppen und Übungen zusammensetzen. Jedes Modul schließt mit einer studienbegleitenden Prüfung ab. Neben Zu- und Abwanderung beschäftigen sich die Studierenden auch mit Themen wie Umwelt und Menschenrechten sowie interkultureller Kompetenz.

Im Vordergrund steht der Erwerb von Sprachkenntnissen sowie von praktischen Erfahrungen im In- und Ausland. So erfolgt der Unterricht in Deutsch und Englisch und in den ersten vier Semestern erwerben die Studierenden eine weitere Fremdsprache wie Französisch, Spanisch oder Arabisch. Ihre Sprachkenntnisse können sie in den letzten beiden Semestern während ihres Auslandsaufenthaltes an einer ausländischen Hochschule, die ein für den Studiengang relevantes Studienprofil bietet, vertiefen. Ein Semester kann auch durch ein Praktikum im Ausland ersetzt werden. Zusätzlich führen die Studierenden in Kooperation mit Praxiseinrichtungen im letzten Jahr ein Entwicklungs- oder Evaluationsprojekt durch.

Zulassungsvoraussetzungen für das Bachelor-Studium an der KH Mainz

Das Studium eignet sich vor allem für junge Menschen, die sich für andere Sprachen und Kulturen interessieren, offen für neue Perspektiven sind und in der Gesellschaft etwas bewegen möchten. Auch wer bereits Auslandserfahrung gesammelt hat und diese während seines Studiums vertiefen möchte, ist an der KH Mainz richtig. Der Studiengang beginnt jährlich zum Wintersemester. Es werden keine Studiengebühren erhoben. Um einen der 30 Plätze zu ergattern, sind neben der Hochschulzugangsberechtigung mindestens gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache notwendig (B2-Niveau). Auslandserfahrung ist kein Muss, kann sich aber positiv auf das Zulassungsverfahren auswirken, für das hauptsächlich die Note der Hochschulzugangsberechtigung herangezogen wird.

Die Katholische Hochschule Mainz bietet einen international ausgerichteten und praxisorientierten Bachelor-Studiengang an, bei dem das Themenfeld Migration und Integration aus verschiedenen Blickwinkeln auf einer breiten sozialwissenschaftlichen Grundlage bearbeitet wird. So erwerben die Studierenden die notwendigen Kompetenzen, um in NGOs, in internationalen Unternehmen, in der EU, der UN oder der OPEC sowie in öffentlichen Verwaltungen in Stadt und Land das Thema neu und anders zu denken und entsprechend zu handeln.

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.