Katzenversicherung Eine maßgeschneiderte Katzenversicherung schützt den Tierhalter und seine Katze vor bösen Überraschungen

© Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG
Katzenversicherungen bieten einen Versicherungsschutz für Tierhalter und ihre Katzen. Welche Katzenversicherungen es gibt und welche Tarife angeboten werden, erfahren Interessierte in diesem Beitrag.

Welche Katzenversicherungen gibt es?

Grundsätzlich lässt sich zwischen einer Katzenkrankenversicherung und einer privaten Haftpflichtversicherung unterscheiden. Eine Krankenversicherung ist für die Katze natürlich wichtig. Denn so können Tierarzt- und OP-Kosten problemlos übernommen werden, sollte das Tier unerwartet krank werden oder einen Unfall haben.

Auch eine private Haftpflichtversicherung ist in der Regel unverzichtbar, denn sie sichert den Tierhalter gegenüber Ansprüchen Dritter nach Schäden ab, die von der versicherten Katze verursacht werden.

Eine gute Katzenkrankenversicherung sollte folgende Leistungen beinhalten


Die Katzenkrankenversicherung PetCare wurde von der Schweizerischen Versicherungsgesellschaft Helvetia in Zusammenarbeit mit Tierärzten konzipiert und bietet einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz. Abgedeckt werden sowohl die Kosten für ambulante als auch für stationäre tierärztliche Behandlungen. Die Kostenerstattung kann bis zu 100 Prozent betragen − und das dank Auslandsschutz sogar weltweit. Tierhalter profitieren zudem von der freien Arztwahl. So können sie sicher sein, dass ihre Katze sich während der Behandlung in guten Händen befindet.

Zum Thema

Die Privathaftpflichtversicherung der Helvetia eignet sich besonders für Kleintierhalter und Familien mit Kindern

Im Gegensatz zu Hunden und Pferden müssen Halter von Katzen keine gesonderte Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen. Neben der eben kurz vorgestellten Katzenkrankenversicherung genügt also eine private Haftpflichtversicherung, die den Versicherungsnehmer selbst schützt und auch Schäden abdeckt, die von seiner Katze verursacht werden. Einen umfassenden Schutz bietet die Privathaftpflichtversicherung der Helvetia. Der Haftpflichtschutz lässt sich dabei an die jeweilige familiäre Situation des Versicherungsnehmers anpassen. Es lassen sich beispielsweise die eigenen Kinder, die Eltern, die Großeltern oder der Ehepartner mitversichern. Abgedeckt werden sämtliche Vermögens-, Sach- oder Personenschäden, die zum Nachteil einer dritten Person entstanden sind. So erhalten Familien, Paare, Alleinerziehende und Singles einen Haftpflichtschutz, der optimal auf sie zugeschnitten ist.

Die Top-5-Vorteile der privaten Haftpflicht bei der Helvetia:

- Bedarfsgerechter Schutz

- Schon ab 2,92 Euro im Monat

- Versicherungsschutz weltweit

- Hohe Deckungssumme von maximal zehn Millionen Euro

- Flexibel durch tägliches Kündigungsrecht

Katzenversicherung und Zusatzleistungen einfach online abschließen

Ob Privathaftpflicht oder Katzenkrankenversicherung: Am bequemsten ist es, die Versicherung online abzuschließen. Bei der Katzenkrankenversicherung PetCare haben Tierhalter die Wahl aus drei Tarifen: Basic, Kompakt und Komfort. Damit können sie den Versicherungsschutz genau nach ihren persönlichen Sicherheitsbedürfnissen wählen. Die Beitragshöhe wird dabei den gewünschten Leistungen sowie dem Alter der Katze entsprechend berechnet. Bei allen drei Tarifen erhalten Versicherungsnehmer den wichtigen Schutzbrief, der ihnen im Krankheitsfall alle notwendigen Assistance-Leistungen zusichert. Neben der Erstattung der Tierarztkosten fallen darunter beispielsweise auch der Transport zur Klinik und eine häusliche Versorgung der Katze, sollte der Tierhalter selbst einmal erkrankt sein. Zusätzlich lassen sich bei den Tarifen Kompakt und Komfort alternative Behandlungsmethoden mitversichern sowie eine Zahnzusatzversicherung abschließen.