Kinan Salameh Mit Scan2Get möchte der Visionär Kinan Salameh die Potenziale von QR-Codes (endlich) voll ausnutzen

© Braingency Ltd.
Scan2Get. Noch ist dieser Name nur wenigen Menschen geläufig. In China ist es hingegen bereits gang und gäbe, per QR-Code zu bezahlen. Auch hierzulande gehören QR-Codes mittlerweile zum ganz normalen Alltag, doch ihre Vorteile werden nach wie vor unterschätzt und genau das möchte Scan2Get nun ändern. Das Unternehmen wurde von Kinan Salameh ins Leben gerufen – Visionär und Gründer von sechs Unternehmen.

Kinan Salameh: Ein faszinierender Werdegang

Erst 17 Jahre war Kinan Salameh alt, als er sich selbständig machte. Mittlerweile zählt er 25 Jahre und ist Gründer von insgesamt sechs Unternehmen, die er mit jeweils mindestens einem Geschäftspartner führt. Bereits im Jahr 2018 knackte der Visionär erstmalig den siebenstelligen Umsatz und wurde damit zu einem der erfolgsreichsten Unternehmer seiner Region. Von Gastronomie bis Events, von Immobilien bis Online-Marketing gibt es dort mittlerweile kaum noch eine Branche, in der er nicht seine Finger im Spiel hat. Sein neuestes Steckenpferd ist Scan2Get. Das Unternehmen soll mit Hilfe einer simplen Technologie jene Probleme lösen, mit denen heutzutage zahlreiche (lokale) Geschäfte kämpfen und mit denen auch er im Rahmen eines veganen Franchise-Healthy-Food-Unternehmens konfrontiert wurde: QR-Codes.

Zum Thema

Die Potenziale von QR-Codes (nicht nur) in 2021

Zwar kennt und nutzt heutzutage bereits fast jeder die QR-Codes, doch vor allem in der Gastronomie werden ihre Potenziale noch nicht annähernd ausgereizt. Mit seinem Unternehmen Scan2Get zeigt Kinan Salameh, was möglich ist: Er platziert die QR-Codes als Tischaufsteller in entsprechenden Betrieben, beispielsweise in Restaurants oder Cafés, und ermöglicht den Betreibern somit, die Daten der Kunden kontaktlos sowie digital aufzunehmen. Dadurch kann er quasi vollautomatisch eine Kundenliste erstellen und die Zielgruppe gegebenenfalls später auf verschiedene Art und Weise kontaktieren. QR-Codes spielen somit im Marketing eine zunehmend wichtige Rolle und helfen den Unternehmen, einen Wechsel ihrer Kunden zur Konkurrenz zu verhindern; denn diese wird dank Lieferando & Co derzeit immer größer. QR-Codes für (mehr) Kundenbindung, so könnte das Konzept von Scan2Get zusammengefasst werden.

Ein Blick in die Zukunft von Scan2Get

Doch die QR-Codes von Scan2Get können noch mehr und sollen in Zukunft stetig weiterentwickelt werden. Bereits jetzt bieten sie beispielsweise die Möglichkeit, eine digitale Speisekarte zu integrieren. Durch modernste Technologien ermöglicht der Aufsteller zudem die Verbesserung der eigenen Google-Bewertungen, die Nutzung eines individuellen Chatbots zur Kundenbindung sowie einer eigenen digitalen Stempelkarte. Die Betreiber profitieren dabei von der steuerlichen Absetzbarkeit dieser Marketing-Maßnahme und der optisch ansprechenden Gestaltung inklusive kleinem Geschenk aufs Haus, um die Kunden zum Abscannen und Nutzen der QR-Codes zu animieren.