HOME
Anzeige
Medizinstudium Europa

Medizinstudium in Europa - die Alternativen zu Deutschland

Ohne NC und ohne Wartesemester: Tschechien oder die Slowakei sind bei jungen Menschen, die ein Medizinstudium in Europa absolvieren möchten, gefragt.

Medizin

Qualifizierte Unterstützung bei Auswahl und Bewerbung

Dass ein Abitur mit Bestnote 1,0 nicht das wirklich entscheidende Kriterium für eine Eignung als Arzt ist, gilt als offensichtlich. Nichtsdestotrotz ist eine gute Abi-Note im Kontext von NC und Wartesemestern immer noch für die Zulassung zum Studium an einer deutschen Hochschule relevant. Bisherige Bestrebungen, hier eine andere Lösung zu finden, sind nicht weit gekommen. Für absehbare Zeit wird der Status quo also aufrechterhalten, weswegen ein Medizinstudium in Europa in einem anderen Land zur attraktiven Alternative wird. Damit kann die Aufnahme eines Studiengangs der Human-, Zahn- oder auch Tiermedizin im Rahmen einer zielgerichteten Karriereplanung erfolgen. Um den Aufwand bei der Auswahl eines geeigneten Studienortes niedrig zu halten und um sich optimal vorbereiten zu können, pflegt die Vermittlungsagentur medizin-in-europa.de enge Kontakte zu entsprechenden Fakultäten.

Medizinstudium in Europa: hohe Ausbildungsqualität, internationales Ambiente

Schon vor Jahrzehnten haben sich viele Universitäten in Tschechien und der Slowakei internationalen Studentinnen und Studenten geöffnet und innovative Möglichkeiten entwickelt und realisiert. Modern gestaltete Studiengänge mit angenehm kleinen Lerngruppen, engagierten Dozenten, einer zeitgemäßen Ausstattung und vorteilhaften Rahmenbedingungen sorgen wie die Lebensqualität in den geschichtsträchtigen Städten für eine hohe Motivation in der Studentenschaft. Das internationale Flair trägt auch dazu bei, das in englischer Sprache zu absolvierende Medizinstudium in Europa zu einem guten Einstieg in das Berufsleben als Arzt zu machen. Die erfahrenen Berater von medizin-in-europa.de sorgen für die optimale Auswahl der Fakultät und Unterstützung bei der Aufnahme. Dass das funktioniert, zeigt die Erfolgsquote, die bei 90 Prozent liegt. Damit ist es kaum lohnenswert, sich auf eigene Faust bei Unis im Ausland zu bewerben.

Denn außerdem übernimmt die Vermittlungsagentur auch die jeweilige administrative Abwicklung, wenn es etwa um Übersetzungen oder Beglaubigungen geht. Als offizieller Kooperationspartner vieler Fakultäten in Tschechien und in der Slowakei kann die Agentur häufig auch gesonderte Termine für Aufnahmeprüfungen in Deutschland vermitteln, sodass Bewerber noch weniger reisen müssen. Diese Aufnahmeprüfungen ohne NC beziehen sich in der Hauptsache auf naturwissenschaftliche Kenntnisse, zum Teil streifen sie auch schon das eine oder andere medizinische Sujet. In jedem Fall ist dank der qualifizierten Unterstützung zur Vorbereitung kaum mit völlig unerwarteten Fragen zu rechnen.

Ausführliche Interviews geben Raum für Personality

Die trockene Entscheidung nach Aktenlage in Form von NC, Abiturnote und Wartezeit lässt natürlich andere, wesentliche Aspekte außer Acht: Warum jemand Arzt werden möchte, welche Praktika oder andere Erfahrungen, Qualifikationen und Interessen eine Rolle spielen oder entwicklungsfähig sind, bekommt in den Interviews im Rahmen der Bewerbung den gebührenden Raum. Die Gründer von medizin-in-europa.de haben ihr Medizinstudium selbst in Europa im Ausland absolviert, anschließend konnten sie in deutschen Krankenhäusern arbeiten.

Das Medizinstudium in Europa für alle, die von einer hochwertigen Ausbildung und einem schnellstmöglichen Studienbeginn profitieren möchten - medizin-in-europa.de ist eine der ersten Adressen für die effiziente Vermittlung passender Studienplätze.

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.