MPU Beratung Warum es sinnvoll ist, eine MPU-Beratung in Anspruch zu nehmen

© Institut fuer MPU
Der Verlust des Führerscheins ist für viele Menschen eine Katastrophe - vor allem dann, wenn sie beruflich darauf angewiesen sind, mit dem Auto zu fahren. Aber generell ist die eingeschränkte Mobilität ärgerlich und sorgt im beruflichen und privaten Alltag für Unannehmlichkeiten. Die Fahrt zur Arbeit muss dann oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Fahrgemeinschaften absolviert werden. Der Einkauf im Supermarkt ist mit dem Fahrrad alles andere als komfortabel. Darum ist es wichtig, den Führerschein zurückzuerlangen. Um eine medizinisch-psychologische Untersuchung zu überstehen, ist es ratsam, vorher eine MPU-Beratung in Anspruch zu nehmen.

Gezielte Vorbereitung verhindert weitere Kosten

Eine MPU wird im Regelfall angeordnet, wenn ein besonders schwerer Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung vorliegt. Das kann eine Alkohol- oder Drogenfahrt sein, eine sehr hohe Geschwindigkeitsübertretung oder das Sammeln von zu vielen Punkten in Flensburg. Wenn eine MPU gefordert wird, dann sollte der Autofahrer dies nicht auf die leichte Schulter nehmen und davon ausgehen, dass er dies schon meistern wird. Denn dann kann es ihnen wie einem Großteil der Teilnehmer gehen, die die MPU nicht im ersten Anlauf schaffen. Das führt nicht nur zu einem weiteren Zeitverlust und weiteren Unannehmlichkeiten, sondern auch zu zusätzlichen Kosten, die durch eine vorherige Beratung vermieden werden könnten.

Zum Thema

Sorgen und Ängste in der MPU-Beratung besprechen

Das Institut für MPU in Wuppertal hat ein ganzheitliches Konzept entwickelt, um die Betroffenen auf eine MPU vorzubereiten. In der MPU-Beratung werden die Sorgen und Ängste ernst genommen, denn hier steht der Mensch im Mittelpunkt, da er letztlich entscheidend dafür ist, ob er die Prüfung besteht. In der Beratung wird der Druck abgebaut, den sich viele auferlegt haben, und die Betroffenen erfahren genau, was von ihnen in der MPU erwartet wird und welche Anforderungen gestellt werden. Die Sitzungen des Instituts für MPU sind verhaltenstherapeutisch orientiert und gehen sowohl auf den psychischen als auch auf den emotionalen Druck ein. Studien belegen, dass Betroffene, die eine MPU-Beratung in Anspruch genommen haben, deutlich bessere Chancen haben, ein positives Gutachten zu erhalten.

MPU wird in einer Simulation komplett durchgespielt

Die MPU-Beratung sorgt dafür, dass die Teilnehmer gelassener in die Untersuchung gehen und sich gezielt darauf konzentrieren können, ihren Führerschein zurückzuerlangen. Das Institut für MPU kann hier auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen und stellt seine Expertise in ganz Deutschland online zur Verfügung. Die Sitzungen sind live und finden durch eine einfach bedienbare Software über Videokonferenzen statt, sodass der Betroffene ein virtuelles Treffen mit seinem Verkehrspsychologen hat. Zu den Einzelsitzungen erhält jeder Teilnehmer zusätzliches Arbeitsmaterial, das er dann mit seinem Verkehrspsychologen gemeinsam abarbeitet. Dieses orientiert sich sehr am Gespräch bei der MPU. Die Erstberatung ist kostenlos, anschließend gibt es verkehrspsychologische Einzelsitzungen. Auf Wunsch wird auch der gesamte komplexe Schriftverkehr mit den Behörden übernommen. Die medizinisch-psychologische Untersuchung wird schließlich in einer Simulation komplett durchgespielt, sodass es für die Betroffenen keine bösen Überraschungen geben kann.