NFT als Investment Krypto-Kunst: Hat NFT als Investment eine lohnende Zukunft vor sich? Der Krypto-Experte Alex Reinhardt gibt eine Einschätzung

© risingkeksi // pixabay.com
"Als ich das erste Mal von Kryptowährungen hörte, habe ich mich auf den ersten Blick in sie verliebt. Ich bin zum wahren Blockchain-Fan geworden, so wie andere Leute Fans von einem Film, einer Musik oder einem Gemälde werden. Man könnte sagen, dass die Krypto-Industrie zu weit von der Kunst entfernt ist. Aber nur, wenn Sie noch nichts davon gehört haben, dem nicht austauschbaren, einzigartigen Token, der Ihr Eigentum an einem Kunstwerk, einem Anteil eines Online-Spiels oder einer Immobilie bestätigt. Vor einigen Monaten wurde sie endlich auch in der russischen Öffentlichkeit bekannt; zuvor hatte sich die Technologie zehn Jahre lang im Westen entwickelt und etabliert", so der Krypto-Experte Alex Reinhardt, der im Folgenden beleuchtet, wie NFT funktioniert, was die Zukunft für diese Technologie bereithält und warum Kunstwerke für Hunderttausende von Dollar verkauft werden.

Wie funktioniert NFT? Einfach erklärt

NFT als Investment
maxpixel.net
NFT ist ein Token. Das heißt, ein Coin, eine Einheit einer Kryptowährung. Der Token wird durch einen anderen Token der gleichen Art ersetzt. Oder nicht den gleichen Token, wenn man eine Kryptowährung (zum Beispiel Bitcoin) verwendet, um eine andere (zum Beispiel "Ether") zu kaufen. NFT kann so nicht ersetzt werden: Die Informationen über den Token-Besitzer und seinen Urheber (und Coins können unabhängig voneinander erstellt werden) sind im System so fest verankert wie die Liste der Gründer eines russischen Unternehmens in SPARK-Interfax. Dadurch wird sichergestellt, dass NFT nicht geteilt, manipuliert oder gar in eine neue Wallet verschoben werden kann, ohne dass die Zustimmung des Urhebers durch einen Smart Contract "zertifiziert" wird. Solche Token werden in der Tat nur auf Basis von Verträgen erstellt, die nur durch die Durchführung einer bestimmten Aktion (zum Beispiel Überweisung) aktiviert werden.

Der erste NFT, der Urgroßvater der modernen Token, erschien in den 2010er Jahren. Damals basierte er noch auf Bitcoin. Die Experimente wurden bald auf Ethereum übertragen, wo sieben Jahre später die ersten modernen NFT-Tokens eingeführt wurden. Erst danach begannen Marktplätze für Kryptowährungen, nicht nur physisch vorhandene Waren, sondern auch digitale Werte anzubieten. Im Jahr 2021 sind NFTs zu einem vertrauten Zahlungsmittel in der Blockchain-Welt geworden – einzigartige Token werden jetzt verwendet, um zum Beispiel Grundstücke, Website-Domains oder virtuelle SEALs zu kaufen.

Wo kann man NFTs kaufen?

Krypto-Kunst (die Bezeichnung für Werke, die mit der NFT-Technologie erstellt wurden) wird inzwischen auf Dutzenden von speziellen Marktplätzen verkauft und gekauft. Um seine Arbeit in den digitalen Shop hochzuladen, müssen Interessierte eine Provision von 15 bis 20 US-Dollar zahlen und – höchstwahrscheinlich – einen Screening-Prozess bestehen. Der NFT wird dann entweder bei einer Auktion oder auf einem "regulären" Marktplatz verkauft, allerdings in begrenzten Mengen. Die zweite Methode ist sogar noch profitabler als die erste – bei jedem Wiederverkauf kann man etwa zehn Prozent des Betrags erhalten, für den der Token gekauft wurde. Die Regeln der Dienste unterscheiden sich jedoch in diesem Punkt.

Die beliebtesten Plattformen für den Kauf und Verkauf von NFTs sind Nifty Gateway (führt Transaktionen in US-Dollar durch und wählt sorgfältig die Inhalte für den Verkauf aus), Rarible (jeder Nutzer kann hier seine NFT veröffentlichen), NFT Showroom (arbeitet mit Hive-Münzen und nimmt keine Provision für das Hochladen von Token auf die Plattform). Und das ist erst der Anfang – Krypto-Enthusiasten schaffen ständig Dienste, um Nischen-Token zu verkaufen. Es gibt zum Beispiel bereits Plattformen, die Basketball-Gifs und einzigartige Spielkarten verkaufen.

Die bekanntesten NFTs: Was, wie viel und warum kaufen Krypto-Enthusiasten?

NFT als Investment
Marco Verch // ccnull.de
Der NFT-Boom begann im März 2021. Damals wurde eine digitale Collage aus fünftausend Bildern bei Christie's für fast 70 Millionen Dollar verkauft. Sie hieß Everydays: The First 5000 Days und wurde von dem Künstler unter dem Pseudonym Beeple über 13 Jahre hinweg erstellt. Der Wert des Werkes liegt in der einzigartigen Expertise, die in seine Entstehung eingeflossen ist, und – nach Meinung einiger Kritiker – in der Gegenüberstellung mehrerer historischer Perioden und Trends in der Entwicklung der bildenden Kunst in der Collage. Die Fortschritte des Künstlers, der zu Beginn seiner Karriere nur kleine Bleistiftzeichnungen schuf, wie man sagt, sind offensichtlich. Die digitale Leinwand enthält Referenzen an Animationsfilme, Avantgarde-Malerei, architektonischen Konstruktivismus, 3D-Modellierung und surrealistische Parade-Porträts.

Am gleichen Tag, dem 11. März, wurde eine Projektion eines Gemäldes von Pokras Lampas vom Wasserkraftwerk Dagestan Chirkei für 28.000 Dollar gekauft. "Der Übergang", ein Gemälde, das einem chinesischen blau-weißen Drachen ähnelt, zeigt die Verbindung des Menschen mit der Natur, der Technologie und der Kraft der Elektrizität.

Am 7. März, ein paar Tage vor dem Kauf von "First Five Thousand Days", wurde Banksys "Dibs" versteigert. Das Werk wurde zuvor für 95.000 Dollar von der Blockchain-Firma Injective Protocol gekauft. Das Bild wurde digitalisiert und dann verbrannt. Der Moment seiner Verbrennung wurde auf Video gefilmt, und eine digitale Kopie kam für 400.000 US-Dollar unter den Hammer. Stimmt, der Käufer ist nicht der einzige Besitzer des Kunstwerks. Banksy schuf 2007 mindestens 500 Kopien, von denen eine von Injective Protocol verbrannt wurde. Weitere 450 Exemplare des Gemäldes signierte er. Die NFT-Version gilt jedoch als wertvoller als die reguläre Version – sie war zumindest mit dem Akt der Zerstörung des Kunstwerks verbunden.

"Sie werden vielleicht denken, dass NFT ein Tor für das geöffnet zu haben scheinen, was man in Russland "ungerechtfertigte Bereicherung" nennt. Und in gewisser Weise haben Sie tatsächlich Recht. Warum? Lassen Sie mich Ihnen ein paar Beispiele nennen. Twitter-Gründer Jack Dorsey verkaufte seinen ersten Tweet für 2,9 Millionen US-Dollar, "Rick and Morty"-Mitschöpfer Justin Roiland erhielt eine Million US-Dollar für seine unscharfen Bleistiftumrisse verschiedener Charaktere, und Sängerin Grimes bekam rund drei Millionen US-Dollar für zwei Videos mit Musikkompositionen und 3D-Visualisierungen. Auf dem Höhepunkt des Interesses an NFT sind sogar die Schöpfer weltbekannter Memes auf den Zug aufgesprungen: Die Regenbogen-Katze "Nyan Cat" wurde Anfang März 2021 für 500.000 US-Dollar verkauft und die "Deal with it"-Brille für 26.000 US-Dollar", gibt Krypto-Experte Alex Reinhardt zu bedenken.

Psychologen führen den Kauf eines NFT auf Sammelleidenschaft, Identifikation mit dem erworbenen Kunstwerk und sogar auf Narzissmus zurück. Der Wert der NFT liegt in der Einzigartigkeit der Arbeit, die in der Erstellung eines digitalen Objekts steckt, der begrenzten Menge und sogar der Lebenserfahrung des Künstlers. Aber natürlich handelt es sich bei solchen Token nicht um ein Auto oder ein Flugzeug, sondern im Wesentlichen um eine Bestätigung der Rechte, eine bestimmte Sache zu besitzen.

Wie die Zukunft für Investoren in diesem Bereich aussieht: Alex Reinhardts Ratschläge

NFT als Investment
Krypto-Experte Alex Reinhardt
Offensichtlich: Es gibt definitiv eine Zukunft für die NFT-Technologie. Jedes Objekt kann tokenisiert werden, sei es materiell oder immateriell. Die Eigentumsrechte an dem Objekt können dann für mehr verkauft werden, als man es gekauft hat. Auch für ganz reale Dollars.

Alex Reinhardt:"Wann sollten Sie also in einen NFT investieren?

• Wenn Sie billiger kaufen und höher verkaufen wollen. Es gibt keine Begrenzung für den Gewinn, den Sie machen können, sodass der zukünftige Wert des Tokens, den Sie kaufen, das 2-, 20- oder 200-fache des alten Wertes betragen kann.

• Wenn Sie ein relativ konstantes, passives Einkommen erzielen wollen. In diesem Fall können Sie in die Erstellung eines einzigartigen Tokens investieren. Ich habe oben erwähnt, dass der Autor eines NFT (oder – wenn dies in einem Smart Contract eingebettet ist – ihr Besitzer) etwa zehn Prozent von jedem späteren Weiterverkauf der Rechte an seiner Münze erhalten kann. Wenn der Autor, eine Unterklasse von Coins (zum Beispiel Meme-Token oder Regisseur-Versionen von Filmen) oder ein bestimmter NFT populär wird, verdienen Sie ein Vielfaches von dem, was Sie investiert haben.

• Wenn Sie erfolgreich in ein Technologie-Start-up investieren möchten. So können Sie ein stetiges, passives Einkommen erzielen, sobald das Unternehmen schwarze Zahlen schreibt. Ein Start-up, das die NFT-Technologie einsetzt, kann rechtliche Unterstützung für Verkaufstransaktionen anbieten oder eindeutige digitale Dokumente erstellen, die das Eigentum an wertvollen Gegenständen bestätigen."