Nova sedes kündigung Nova Sedes berät: Was ist bei der Kündigung von VL-Sparverträgen zu beachten?

© Fotolia
Vermögenswirksame Leistungen auf einen Bausparvertrag einzahlen: Das lohnt sich heute überhaupt nicht mehr. Eine Sparanlage im Rahmen der Mitgliedschaft in einer Wohnungsbaugenossenschaft lohnt sich dagegen sehr wohl. Die Genossenschaft Nova Sedes klärt über die Kündigung von laufenden VL-Sparverträgen auf.

Auslaufmodell Bausparvertrag

Die Kreditzinsen sind im Keller, die Sparzinsen auch. Was bedeutet das für das bewährte Bausparmodell? Es bedeutet, dass in der Ansparphase, die je nach Laufzeit 5, 10 oder 15 Jahre dauert, Zinsen deutlich unterhalb der Inflationsrate erzielt werden - oder kurz: Geld wird vernichtet. Denn trotz der Zuschüsse durch Arbeitgeber und Staat bei den vermögenswirksamen Leistungen (VL) bleibt mit einem Bausparvertrag am Ende nichts übrig. Das wäre noch hinnehmbar, wenn die Zinsen in der Darlehensphase weit unter denen des Marktes lägen. Doch der vergünstigte Kredit, auf den man mit dem Bausparvertrag Anrecht hat, ist nicht günstiger als aktuelle Kreditzinsen – denn diese sind auf einem historischen Tiefstand bei unter einem Prozent.

Wenn nun aber der VL-Bausparplan schon zum Beispiel zwei Jahre läuft: Wie kommt man da ohne große Verluste wieder raus? In der Öffentlichkeit gibt es die Auffassung, dass man VL-Verträge erst nach sieben Jahren kündigen kann. Das aber stimmt so nicht, wie die Wohnungsbaugenossenschaft Nova Sedes erklärt. Die Kündigung eines Bausparvertrags ist im Vertrag selbst festgehalten – und sie ist kostenlos. In der Regel gelten Kündigungsfristen von drei bis sechs Monaten. Die sieben Jahre beziehen sich auf die Sperrfrist für die staatliche Förderung "Abeitnehmersparzulage", die für vermögenswirksame Leistungen vom Finanzamt gewährt wird. Erst wenn ein VL-Sparvertrag sieben Jahre läuft, wird diese Förderung gewährt. Doch aussteigen kann man jederzeit.

Zum Thema

Alternativen zum Bausparvertrag

VL-Sparen kann man neben Bausparverträgen auch mit anderen Verträgen, zum Beispiel mit Anleihen oder Fonds. Nicht börsennotierte Anleihen haben gegenüber dem Bausparvertrag den Nachteil, dass sie nicht jederzeit kündbar sind, sondern eine gewisse Mindestlaufzeit haben. Fonds können dagegen jederzeit am Markt gehandelt werden, dort ist der Ausstieg also flexibel möglich. Eine Ausnahme bildet allerdings der offene Immobilienfonds. Hier gibt es Fristen, die beachtet werden müssen. Ob sich Anleihen und Fonds im Rahmen eines Sparplans mit vermögenswirksamen Leistungen wirklich lohnen, müssen die Sparerinnen und Sparer selbst entscheiden.

Nova Sedes, eine der mitgliederstärksten Wohnungsbaugenossenschaften Deutschlands, weist darauf hin, dass es mit dem genossenschaftlichen VL-Sparplan noch eine weitere Möglichkeit gibt, sinnvoll und lohnend zu sparen. Denn hier verbinden sich zahlreiche Vorteile zu einem attraktiven Paket. Nova Sedes hat im Jahr 2020 eine Dividende in Höhe von drei Prozent an die Mitglieder ausgezahlt. Damit liegt der erwirtschaftete Zins über der durchschnittlichen Mietrendite von Immobilien-Kapitalanlegern in Deutschland, die aktuell bei circa 2,5 Prozent stagniert. VL-Sparen mit einer Genossenschaft ermöglicht im Gegensatz zu Anleihen und vielen Fonds, dass man neben Arbeitgeberzuschuss (bis zu 40 Euro monatlich) und staatlicher Arbeitnehmersparzulage auch die Wohnbauprämie in Höhe von zehn Prozent (einkommensabhängig) in Anspruch nehmen kann. Gegenüber dem Bausparvertrag besteht zudem der Vorteil, dass die Sparzulage vom Staat nicht 9, sondern 20 Prozent beträgt und für die Wohnungsbauprämie keine wohnungswirtschaftliche Verwendung des angesparten Kapitals erforderlich ist.

Das alles spricht für Genossenschaften wie Nova Sedes. Ob sich die Kündigung eines bereits laufenden VL-Vertrages und der Umstieg auf genossenschaftliche VL lohnt, sollten Sparer direkt mit der Genossenschaft durchrechnen. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings hoch, dass sich mit einem Umstieg viel Geld retten lässt.

Konditionen von Nova Sedes: Kündigung, Rendite und Extras

Nova Sedes hat den im BaFin-Prospekt für 2019 prognostizierten Gewinn deutlich übertroffen, und auch die weiteren Prognosen sehen sehr positiv aus. Bis 2023 wird mit einer Verdopplung des Jahresüberschusses gerechnet. Das sorgt für weitere Anlagesicherheit und eine langfristig stabile Dividende. Doch die gute Rendite, der Arbeitgeberzuschuss, die erhöhte Arbeitnehmersparzulage und die Wohnbauprämie sind noch nicht alle Vorteile des VL-Sparens mit der Genossenschaft. Generell sind Genossenschaften so gut wie nie von Insolvenzen betroffen, was man zum Beispiel von Fondsgesellschaften nicht im gleichen Maße behaupten kann. Doch da ist noch mehr: Die Nova Sedes bietet ihren Mitgliedern ein Rabatt- und Bonus-Programm für über 1.000 Shops und Dienstleister, darunter auch Strom- und Gas-Versorger. Und natürlich hat jedes sparende Mitglied bei Entrichtung des Mindestanteils auch ein Recht auf Zuteilung einer günstigen Wohnung - denn das ist ja der eigentliche Sinn von Wohnbaugenossenschaften. Das Gute aber ist: Man kann, muss aber nicht sein Erspartes im Sinne der Wohnungswirtschaft verwenden. Die Mitglieder sind völlig frei bei der Verwendung. Und wie sieht es mit der Laufzeit beim VL-Sparen aus? Das ist bei jeder Genossenschaft verschieden und in der Satzung geregelt. Bei Nova Sedes ist die Kündigung mit einer zweijährigen Frist möglich.