Papierlose fertigung Mehr Transparenz in der Produktion oder gleich komplett papierlose Fertigung? Eine IIoT- und MES-Plattform schafft Lösungen nach Maß

© Thyssenkrupp AG
Ein digitalisierter und vernetzter Shopfloor bietet auch mittelständischen Unternehmen die Chance, sich einen besseren Überblick über die Produktion zu verschaffen und ihre Ressourcenplanung und Maschinenauslastung zu optimieren. Sämtliche Produktionsdaten zu sammeln und auszutauschen, stellt so manches Unternehmen angesichts unterschiedlicher Maschinen und Kommunikationsschnittstellen jedoch schon am Anfang der Digitalisierungsmaßnahmen vor große Herausforderungen. Eine skalierbare und modular aufgebaute IIoT- und MES-Plattform löst dieses Problem und ermöglicht in der Endausbaustufe sogar eine komplett papierlose Fertigung.

Was macht die Vernetzung des Shopfloors so schwierig?

Ein Shopflooor ist nicht zuletzt ein Netzwerk aus unterschiedlichen Maschinen, Aggregaten, Messinstrumenten und Arbeitsplätzen. Dies stellt sowohl das Management der Produktion als auch die Erfassung und Nutzung relevanter Daten vor erhebliche Schwierigkeiten, da in der Praxis häufig Maschinen unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz kommen. Eine nahtlose Kommunikation ist so kaum möglich, sodass wichtige Kennzahlen oftmals genau dort fehlen, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Auch das Potenzial für Produktivitätssteigerungen, das auf vielen Shopfloors schlummert, bleibt so ungenutzt. Damit dies auf dem Weg in die Industrie 4.0 nicht zum Stolperstein wird, brauchen Unternehmen eine IIoT-Plattform, die die gesamte Fertigungsebene miteinander vernetzt und so eine nahtlose Kommunikation der Maschinen unabhängig von Hersteller und Alter ermöglicht.

Zum Thema

Vom schnellen Einstieg in die Digitalisierung bis zur papierlosen Fertigung in der Smart Factory

Mit toii® hat das Start-up thyssenkrupp Materials IoT GmbH eine IIoT- und MES-Plattform entwickelt, die es mittelständischen Unternehmen ermöglicht, ihren gesamten Shopfloor miteinander zu vernetzen. Verschiedene Maschinen und unterschiedliche Kommunikationsschnittstellen stellen dabei kein Problem dar: toii® sorgt als Digitalisierungslösung nach der Produktionsplanung für eine nahtlose Kommunikation und schafft so eine einheitliche Datenbasis. Der modulare Aufbau der Plattform erleichtert die Integration und erlaubt es Unternehmen zugleich, die IIoT- und MES-Software ihren individuellen Ansprüchen anzupassen. Von mehr Transparenz bei der Produktion bis hin zur voll digitalisierten und papierlosen Smart Factory inklusive eines integrierten Produktions- und Logistikmanagements werden so Lösungen nach Maß möglich. Dabei setzt die thyssenkrupp Materials IoT GmbH nicht nur auf ihre jahrelange Erfahrung in der digitalen Vernetzung von Maschinen und Prozessen, sondern arbeitet auch eng mit Unternehmen aus dem eigenen Partnernetzwerk zusammen, die sie mit ihrem Know-how im Lean Management und der Smart-Factory-Implementierung inklusive Training/Schulung von Mitarbeitern unterstützen. Kostenlosen Beratungstermin vereinbaren!

Modularer Aufbau für individuelle Lösungen

Das Modul toii®.Collect erfasst Maschinendaten, während die Mitarbeiter mithilfe von toii®.PDC die Betriebsdaten sammeln. Das Modul toii®.Fusion errechnet wiederum produktionsrelevante KPIs, die anschließend auf unterschiedlichen Endgeräten mit beliebigen Browsern visuell dargestellt werden können. Im Verbund schaffen die drei Module so eine fundierte Datenlage, auf deren Basis einzelne Produktionsprozesse optimiert, digitalisiert sowie teilweise oder vollständig digitalisiert werden. Auf diese Weise sorgt die toii®-Plattform bereits beim Einstieg für mehr Transparenz in der Produktion und unterstützt Unternehmen dabei, Produktivitätssteigerungen zu erzielen. Mit weiteren Modulen können Produktionsprozesse automatisiert und auch externe Systeme wie etwa MES- oder ERP-Systeme an die toii®-Plattform angebunden werden. Auf diese Weise entsteht in der Endbaustufe eine papierlose Smart Factory mit integriertem Produktions- und Logistikmanagement, bei der toii® die geplante Produktion effizient, transparent und termingerecht ausführt.

Für alle, die noch am Anfang der Produktionsdigitalisierung stehen und den damit einhergehenden Aufwand möglichst gering halten möchten, gibt es das Modul toii®.Lights. Hier übernimmt eine speziell dafür entwickelte Hardware die kontinuierliche Aufzeichnung der Daten und zeigt mögliche Störungen auf dem toii®-Dashboard an. Produktivität und Stillstände werden so ganz ohne aufwendige Schnittstellenentwicklungen transparent, was es Unternehmen erlaubt, sogar noch innerhalb der Schicht Optimierungen vorzunehmen.