HOME
Anzeige

PROJECT Fonds Anlegen mit den Experten: PROJECT Fonds "Metropolen 18"

Die Bevölkerung in den deutschen Metropolen wächst seit Jahren - und die Pro-Kopf-Wohnfläche ebenfalls. In fast allen Großstädten herrscht Wohnungsknappheit. In diesem Umfeld lassen sich für Investoren langfristig sehr gute Renditen erzielen. Der PROJECT Fonds "Metropolen 18" bietet Kapitalanlagen ab 10.000 Euro.

Finanzen & Immobilien

Hohe Nachfrage plus knappes Angebot gleich gute Rendite

Fast alle professionellen Investoren haben Immobilien in ihrem Portfolio. Und das hat seinen Grund. Immobilien sind wertstabile Sachinvestitionen. Sie unterliegen nicht den wechselhaften Kursen an der Börse, sie sind leicht zu verstehen und man kann sie anfassen - es gibt also immer einen konkreten Gegenwert. In guter Lage wird eine Immobilie stets an Wert gewinnen. Und gewohnt wird schließlich immer. Besonders die Großstädte und Ballungsräume sind in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen und die Einwohnerzahlen werden laut Prognosen in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland sieht das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW Köln) bis ins Jahr 2028 positiv. Allein in den nächsten vier bis fünf Jahren rechnen die Forscher mit zwei Millionen mehr Menschen in Deutschland. Und die überwiegende Mehrzahl von ihnen wird in die großen Metropolen ziehen.

Dazu kommt ein Trend, der seit Jahren anhält: Die Wohnfläche pro Person nimmt zu. Von 2010 bis 2017 hat sie sich um 3,3 Prozent bundesweit erhöht. Das liegt vor allem an der immer größer werdenden Anzahl von Single-Haushalten in den Großstädten. Beide Entwicklungen - der Zuzug und die vergrößerte Pro-Kopf-Fläche - sorgen für Wohnraum-Knappheit. Und dort wo ein Gut knapp wird, wird es wertvoll und interessant für Investoren. Früher waren es vor allem institutionelle Großinvestoren wie Versicherungen oder Banken, die im Marktsegment Wohnimmobilien tätig waren. Heute können auch Privatanleger über Fonds wie den PROJECT Fonds "Metropolen 18" an diesem lukrativen Markt partizipieren.

Neubautätigkeiten können nicht Schritt halten

In Deutschland wurden 2018 rund 300.000 neue Wohnungen gebaut. Die Bundesregierung hat sich zur Bedarfsdeckung jährlich 375.000 vorgenommen, doch die Bautätigkeit kann mit der steigenden Nachfrage nach wie vor nicht standhalten. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Am stärksten macht sich derzeit der Mangel an Baugrund bemerkbar. Städtische Flächen werden nicht oder nur unter restriktiven Auflagen und zu sehr hohen Preisen freigegeben. Die bürokratischen Hindernisse, die sich durch neue Regulierungen wie zum Beispiel Energieverordnungen ergeben, machen es den Projektentwicklern zusätzlich schwer. Dadurch werden außerdem auch mehr spezialisierte Fachkräfte benötigt - Fachkräfte, die es in ausreichender Menge auf dem Markt nicht gibt. Immer mehr Bauträger konzentrieren sich daher auf Gewerbebauten, denn hier sind die Vorschriften weniger aufwendig umzusetzen. Die Folge: Knapper Wohnraum wird noch knapper. Die teilweise schwierige Situation der Mieter in den Großstädten ist für Eigentümer und Investoren ein Vorteil. Die Preise steigen, die Renditen ebenfalls. Mittlerweile müssen auch Privatinvestoren keine ganzen Immobilien mehr erwerben, um die guten Wertentwicklungsmöglichkeiten des Marktes zu nutzen. Der PROJECT Fonds "Metropolen 18" bietet Privatanlegern den Einstieg in den Großstadt-Immobilien-Markt bereits ab einer Summe von 10.000 Euro (plus fünf Prozent Ausgabeaufschlag) - ohne dabei Verwaltungsaufwand, Nachvermietungsrisiken und Revitalisierungskosten nach Jahren in Kauf nehmen zu müssen. Damit wird die Immobilie als Anlageobjekt für sehr große Bevölkerungsteile attraktiv und zugänglich.

Nachhaltige Sachwerte mit PROJECT Fonds

Im Juli 2018 initiierte die PROJECT Investment AG den Immobilienentwicklungsfonds "Metropolen 18". Er investiert schwerpunktmäßig in Wohnimmobilienentwicklungen in den sieben größten deutschsprachigen Metropolen in Deutschland und Österreich. In den Fonds sind die Erfahrungen aus über 20 Jahren Tätigkeit als Projektentwickler und Investmenthaus eingeflossen, was die Sicherheit des Investments deutlich erhöht. Durch die Streuung auf mindestens zehn Immobilienentwicklungen pro Fonds und das angewandte pure Eigenkapitalprinzip verringert sich das Risiko zusätzlich.

Seit 1995 plant, baut und vermarktet die PROJECT Gruppe Immobilien und gehört mittlerweile zu den Top 10 der deutschen Projektentwickler über alle Nutzungsarten hinweg. Im Segment Wohnen rangiert PROJECT sogar unter den Top 5 Projektentwicklern in der Bundesrepublik. Derzeit befindet sich ein Verkaufsvolumen von über drei Milliarden Euro in der Planung und Umsetzung. Die PROJECT Fonds verzichten bewusst auf Fremdmittel - auch dies ist ein weiterer Sicherheitsfaktor. Anleger können mit einer Rendite in Höhe von sechs Prozent p. a. und mehr vor Steuern rechnen. Der PROJECT Fonds "Metropolen 18" wurde von den unabhängigen Analysten der Dextro, TKL und k-mi jeweils mit "sehr gut" bewertet. Aktuell haben über 23.000 Anleger in PROJECT Fonds mehr als eine Milliarde Euro investiert.

Wohnungen in den deutschen Großstädten sind sowohl bei Eigennutzern als auch bei Anlegern begehrt. Die Marktentwicklung verspricht langfristige Wertsteigerungen und gute Renditen. Der geschlossene Alternative Investmentfonds (AIF) "Metropolen 18" der PROJECT Investment AG bietet Privatinvestoren Renditen von mindestens sechs Prozent p. a. auf das eingesetzte Kapital, ein minimiertes Risiko durch Streuung, pure Eigenkapitalfinanzierung und mehr als 20 Jahre Erfahrung sowie flexible Investitionssummen ab 10.000 Euro.

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.