HOME
Anzeige
Rollstuhlsteuerung

Rollstuhlsteuerung via Kopfnicken: Innovative Lösung sorgt für mehr Mobilität im Alltag

Wer körperlich eingeschränkt ist, muss sich oft von anderen Menschen helfen lassen. Dabei wächst natürlich in jedem der Wunsch, möglichst viel allein zu schaffen. Eine neuartige Rollstuhlsteuerung bietet endlich mehr Selbstbestimmung im Alltag.

Sonstiges

Durchbruch in Sachen Mobilität - dank Datenbrille

Elektrische Rollstühle lassen sich in der Regel mit einem Joystick bedienen. Es gibt jedoch viele Menschen, die nicht in der Lage sind, ihren Rollstuhl per Hand zu navigieren, beispielsweise im Fall einer Querschnittlähmung oder aufgrund von Krankheiten wie MS. Ohne ein spezielles Rollstuhlsystem mit teurer Sensorik waren diese Menschen lange Zeit auf Hilfe angewiesen und konnten sich im Alltag nicht selbstbestimmt fortbewegen.

Eine moderne Lösung ist munevo DRIVE, die die Smartglasses-Technologie nutzt. Die von munevo genutzte Smartglass ist eine Datenbrille, die mithilfe der eingebauten Sensoren, Bewegungen des Kopfes erkennt und über eine eingebaute Kamera verfügt. Der Sensor in der Kamera erkennt die Bewegungen und schickt diese per Bluetooth an den munevo-Adapter, der diese in Fahrsignale für den Rollstuhl umwandelt und mit dem er verbunden ist. Die Rollstuhlsteuerung funktioniert so allein durch die proportionale Neigung des Kopfes. Das Praktische ist, dass munevo DRIVE sich einfach mit einem Adapter anbringen lässt und daher mit so gut wie jedem handelsüblichen Elektrorollstuhl kompatibel ist. Dabei funktioniert die Installation per Plug'n'Play und dauert im Durchschnitt nicht länger als wenige Minuten.

munevo DRIVE als Steuerungseinheit

munevo DRIVE ist als Set erhältlich und besteht aus der Datenbrille, dem Adapter und der Software. Die Software ist bereits vorinstalliert, sodass man die Rollstuhlsteuerung nach dem Anbringen direkt in Betrieb nehmen kann. Wichtig für den täglichen Gebrauch: Die munevo Smartglass kann mit dem eigenen Brillengestell verbunden werden und unterstützt so auch die jeweils benötigte Sehstärke. Die freihändige Bedienung bietet ein Höchstmaß an Hygiene, gleichzeitig entsteht durch die Nutzung nur ein verhältnismäßig geringer Wartungs- und Pflegeaufwand für Datenbrille und Adapter. Darüber hinaus lässt sich munevo DRIVE als zentrale Plattform für weitere Produkte einsetzen. Dazu zählen:

munevo ROBOT

munevo ROBOT ist mit Roboterarmen von KINOVA und Assistive Innovations kompatibel und ermöglicht auch hier eine präzise Steuerung über die munevo Smartglass.

munevo HOME

Neben mehr Bewegungsfreiheit schafft munevo auch mehr Unabhängigkeit, wenn es um die täglichen Abläufe in den eigenen vier Wänden geht. Mithilfe des Add-ons munevo HOME lassen sich Gebäudefunktionen sowie smarte Geräte wie Fernseher ansteuern - und das wie gewohnt durch einfache Kopfbewegungen.

Wer steckt hinter der neuartigen Rollstuhlsteuerung?

Die munevo GmbH wurde im März 2018 als Start-up gegründet und hat für munevo DRIVE noch im selben Jahr die Zulassung als Medizinprodukt erhalten. Auf dem deutschen Markt ist munevo DRIVE seit Anfang 2019 vertreten. Geplant ist außerdem, das Produkt auf den europäischen und US-amerikanischen Markt zu bringen - und die intuitive Rollstuhlsteuerung auf diese Weise möglichst vielen Menschen weltweit anbieten zu können. Parallel arbeitet das Unternehmen an weiteren sinnvollen Funktionen, die für mehr Selbstbestimmtheit im Alltag sorgen können, beispielsweise durch die Steuerung von Smartphones, Computern und Roboterarmen. Wer keine Entwicklungen von munevo mehr verpassen möchte, kann sich für den kostenlosen Newsletter anmelden oder dem Unternehmen auf den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram folgen.

Nicken und losfahren: Mit der Rollstuhlsteuerung munevo DRIVE ist das keine Zukunftsvision mehr.

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.