SEO AGENTUR BERLIN SEO-Agentur in Berlin erklärt: Wie macht man SEO?

© Netzbekannt GmbH
Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO – diesen Begriff hat heutzutage fast jeder schon einmal gehört. Das gilt zumindest für all jene Personen, die im weitesten Sinne in oder mit der Online-Branche arbeiten. Doch was ist SEO? Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um Maßnahmen, welche eine Website für Suchmaschinen optimieren sollen. Ziel ist also, bei relevanten Suchanfragen möglichst weit oben in der Ergebnisliste aufzutauchen und dadurch (mehr) Besucher auf die Seite zu locken. Kurz gesagt ist das Ergebnis guter SEO eine Erhöhung der Sichtbarkeit mehr Traffic und daraus folgernd eine Umsatzsteigerung. Viele Betreiber von Internetseiten fragen sich daher, wie man SEO eigentlich macht? Eine SEO-Agentur in Berlin klärt auf.


#NetzbekanntSong - Offizielles Musikvideo 2020

Welchen Umfang hat Suchmaschinenoptimierung?

Genau genommen ist Suchmaschinenoptimierung nur ein Überbegriff für mehrere Maßnahmen, die wie Zahnräder eines Uhrwerks ineinandergreifen müssen. Erfolgreiche SEO setzt sich also aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Diese werden grob unterteilt in die sogenannte On-Page-Optimierung mit allen Maßnahmen, die direkt auf der Website stattfinden, und die Off-Page-Optimierung außerhalb der eigenen Website.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet demnach auch, mit anderen Seiten, Partnern und Co. kooperieren zu müssen. Typische SEO-Tätigkeiten sind zum Beispiel:

• Keyword-Recherche und -Analyse
• technische Analyse
• Entwicklung von Content-Strategie und Content-Plan
• Erstellung von Content – den ansprechenden Inhalten für die Zielgruppe
• Beheben technischer Fehler auf der Website
• Anpassung der Menüstruktur, internen Verlinkungen und der Sitemap
• Optimierung diverser Profile (Google My Business, Bing Places, Apple Maps)
• Setzen von Backlinks
• Auswertung und Optimierung der Maßnahmen

Ein Hauptaugenmerk sollte in der Content-Erstellung liegen, denn es erfordert viel Zeit und Know-how, die richtigen Themen zu finden, die genug Suchvolumen und Relevanz haben. Eine erfolgreiche Verbesserung im Ranking der Website zeigt sich nach circa sechs bis zwölf Monaten. Dies ist abhängig von der jeweiligen Aufgabenstellung sowie weiteren Faktoren, darunter der Ist-Zustand der Website und die Konkurrenzsituation des Unternehmens im Online-Wettbewerb.

Auf Basis des Reportings können zudem in regelmäßigen Abständen Strategieanpassungen notwendig werden und hinzu kommen zahlreiche weitere kleinere Tätigkeiten, die in einem direkten Zusammenhang mit der Suchmaschinenoptimierung stehen. SEO ist also keine einmalige oder schnell zu erledigende Aufgabe, sondern ein fortlaufender Prozess, der ausreichende Ressourcen zeitlicher Art erfordert – oder finanzieller, wenn sich die Betreiber der Website zum Outsourcing entschließen. Die Erfahrung zeigt, dass es sich sehr wohl lohnt, diese Zeit und Ressourcen zu investieren, da man dafür mit besseren Rankings, mehr Besuchern und mehr Umsatz belohnt wird.

Zum Thema

Kann man SEO selbst lernen?

Wer eine Website erfolgreich(er) machen möchte, sollte sich daher nicht fragen, ob SEO betrieben werden sollte, sondern wie. Vor allem bei einem begrenzten Budget steht oftmals der Wunsch im Raum, die Suchmaschinenoptimierung in die eigenen Hände zu nehmen. Prinzipiell ist das möglich, sofern derjenige bereit ist, das notwendige Know-how zu erlernen und ausreichend Zeit zu investieren. Zeit, die nicht für die Kernarbeit verwendet werden kann und dementsprechend indirekte Kosten verursacht.

Weiterhin müssen spezielle Tools und Softwarelizenzen erworben werden, beispielsweise für die Keyword-Recherche und -Analyse oder das Verständnis von Technik sowie Daten – um nur einige Beispiele zu nennen. Zudem kann SEO nur die gewünschten Erfolge bringen, wenn alle Maßnahmen ergriffen werden sowie in gleicher Qualität, sprich jede "Schwachstelle" kann die Aussichten auf Erfolg zunichte machen.

Die Antwort lautet also zwar: "Ja, SEO kann man lernen." Jedoch folgt ein großes "Aber", denn Suchmaschinenoptimierung ist äußerst umfangreich und es kann sehr lange dauern, um sie ausreichend zu beherrschen, damit sich maximale Erfolge einstellen. Zeit, die verlorengeht, obwohl sie bereits zur Umsatzsteigerung genutzt werden könnte. SEO selbst zu machen, empfiehlt sich daher prinzipiell nur für Personen mit Vorkenntnissen oder bei Websites ohne gewerbliche Absicht. Auch bei einem sehr geringen Budget kann die Suchmaschinenoptimierung in die eigenen Hände genommen werden, wenn stattdessen viel Zeit vorhanden ist.

Reicht das Budget hingegen aus und ist eine Umsatzsteigerung das Ziel, führt die Auslagerung an eine professionelle SEO-Agentur schneller zu größeren Erfolgen. Das bedeutet höhere Umsätze, steigende Gewinne und dadurch eine zeitnahe Refinanzierung der Investition. Zudem können sich die Betreiber der Website stattdessen auf ihre Kernarbeit konzentrieren und müssen sich um mögliche Folgen einer fehlenden oder "falschen" SEO keine Sorgen mehr machen.

SEO-Agentur in Berlin beauftragen – ja oder nein?

Wie diese Folgen aussehen könnten, verraten die Profis der Berliner SEO-Agentur Netzbekannt: Viele Laien konzentrieren sich auf Methoden, die keinen Erfolg bringen oder auf veraltete Methoden, die schlimmstenfalls sogar von Google abgestraft werden. Auch fokussieren sie sich manchmal zu sehr auf Details und verlieren das große Ganze aus dem Blick. Das kostet viel unnötige Zeit, welche durch die "80/20-Regel" eingespart werden könnte.

Zudem beobachtet Netzbekannt immer wieder, dass zu wenig Wert auf guten Content gelegt wird oder dieser nicht die richtigen Suchbegriffe sowie -themen umfasst. Um solche Fehler zu erkennen oder – besser noch – präventiv zu verhindern, ist in den meisten Fällen daher die Beauftragung von Profis empfehlenswert. Als renommierte SEO-Agentur in Berlin übernimmt Netzbekannt die Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen jeder Art, Größe und Branche; mit Erfolg.

Diese Erfolge sind kein Zufall, denn die SEO-Spezialisten bringen das Wissen und die Erfahrung mit, um die richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit sowie auf die richtige Weise zu ergreifen. Sie haben alle dafür notwendigen Tools und Lizenzen zur Verfügung und behalten stets den Überblick. Das erlaubt ihnen, für jeden Einzelfall die geeigneten Methoden auszuwählen und gezielt anzuwenden. So werden nur jene Maßnahmen ergriffen, die tatsächliche Erfolge bringen – eben eine messbare Umsatzsteigerung.