Sprachen lernen Wo kann ich online Sprachen lernen?

© Seair Media GmbH & CO KG
Sprache lebt von Zusammenkunft und Geselligkeit, aber vor allem von den Menschen, die sie sprechen. Durch Corona wird vor allem das soziale Miteinander erschwert. Doch die Pandemie gibt auch Anstöße sich neu zu erfinden, alte Dinge wiederzuentdecken und Projekte anzupacken. Sprachen lernen ist eines dieser Projekte, das sich auch zu Hause umsetzen lässt.

Chancen der Isolation

Wer sich in diesen Tagen häufiger in den eigenen vier Wänden aufhält, dem ist vielleicht schon einmal die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Durch kleine Projekte wie Renovierungsarbeiten oder Ausmisten lässt sich die Zeit sinnvoller gestalten, anstatt einfach nur vor der Glotze zu hängen. Natürlich ist auch das Nichtstun in Ordnung. Doch damit es nicht zum Lagerkoller kommt, ist es sinnvoll, sich etwas vorzunehmen.

Wer gern kocht und backt, der findet aktuell mehr Zeit und Ruhe dafür. Auch außerkulinarische Projekte können vorangetrieben werden. Manch einer versucht sich vielleicht am Schreiben einer Kurzgeschichte, während der andere seinen Gedanken beim Malen freien Lauf lässt.

Wer genug gechillt oder gewerkelt hat, der kann natürlich auch mal den überfüllten Kleiderschrank ausmisten. Wer weiß, welche Schätze sich unter älteren Relikten noch finden lassen. Auch Bastler und Tagebuchschreiber dürften in diesen Tagen mehr Zeit für ihr Hobby haben.

Zum Thema

Soziale Kontakte pflegen trotz Corona

Wer in diesen Zeiten nicht auf soziale Kontakte verzichten möchte, sollte die Geselligkeit auf digitales Terrain umsiedeln. Beim Videotelefonat fühlen sich Begegnungen fast echt an. Ein digitales Pubquiz oder auch Online-Spiele sind beliebt, um dem sozialen Leben nicht gänzlich fernzubleiben. Sicherlich freuen sich auch alte Schulfreunde oder Bekannte aus dem Ausland über eine Nachricht oder einen Online-Anruf.

Gerade bei Freunden aus dem Ausland kann es sinnvoll sein, seine Sprachkenntnisse noch ein wenig aufzufrischen. Wer richtig professionell arbeiten möchte, kann online mit einem Sprachtrainer üben. Dafür eigenen sich Plattformen wie Preply. Hier setzt man auf qualifizierte Lehrkräfte, damit Sprachschüler selbstbewusst sprechen können - egal ob für die Arbeit, das private Umfeld oder die Schule.

Sprachen lernen im Netz

Mit Preply können Sprachinteressierte mit Sprachexperten aus der ganzen Welt in Kontakt treten und so authentisch in eine neue Kultur eintauchen. Wer beispielsweise für das Arbeitsleben konkrete Hilfe braucht, kann sein Vokabular mit erfahrenen Lehrern vergrößern und an einer deutlichen und präzisen Kommunikation arbeiten.

Interessierte können vorab ihre Anforderungen veröffentlichen, um auf dieser Grundlage den passenden Lehrer zu finden. Dabei können die Kriterien Sprache, Preis, Nationalität und Verfügbarkeit bei der Suche berücksichtig werden. Die Unterrichtsstunde kann daraufhin individuell geplant werden, indem man einen Blick in den Kalender des Lehrers wirft. Im persönlichen Gespräch wird dann ein genauer Fahrplan erstellt, um die gewünschten Lernziele zu erreichen.

Wen aktuell das Fernweh plagt, der muss sich aktuell noch zurücknehmen. Doch vielleicht hilft Preply, um die Zeit bis zum nächsten Sprachurlaub oder Backpacking zu verkürzen.