Starkes Übergewicht Warum starkes Übergewicht nicht mit einer Diät bekämpft werden kann

© stock.adobe.com/monticellllo
Viele Menschen hadern mit ihrem Gewicht und ihrem Körper und machen eine Diät nach der anderen. Doch gerade starkes Übergewicht kann viele Ursachen haben, denen zunächst nachgegangen werden sollte, statt sich selbst endlos zu quälen.

Diäten bringen oft nichts als Frust und Stress

Statistiken zufolge haben die meisten Menschen schon eine oder mehrere Diäten hinter sich – und scheitern dabei auffallend häufig. Fast immer ist es der berüchtigte Jo-Jo-Effekt, der nach erfolgreicher Gewichtsabnahme mit voller Wucht zuschlägt – auch das belegen die Statistiken. Nicht selten ist das Gewicht nach einer Diät deutlich höher, als das Ausgangsgewicht es war, da Frust, Enttäuschung und Selbstzweifel häufig zu Essattacken führen – ein Teufelskreis, aus dem viele ohne Unterstützung nicht herausfinden.

Dabei ist es, besonders bei starkem Übergewicht, auch in körperlicher Hinsicht keine vernünftige Entscheidung, einfach mit den überschüssigen Pfunden zu leben. Schließlich bestimmen eine gesunde Ernährung, aber auch ein positives Körpergefühl das eigene Lebensgefühl maßgeblich. Hinzu kommen mögliche physische Einschränkungen oder gar Erkrankungen, die auf starkes Übergewicht zurückzuführen sind.

Zum Thema

Starkes Übergewicht als Folge eines negativen Mindsets (Denkweise)

Solange wir uns nur auf die Nahrung konzentrieren und für etwas mehr Bewegung sorgen, fehlt ein entscheidender Baustein und das ist unser Mindset, unsere Denkweise und Einstellung zu einer Sache. Anstatt also die vermeintlich schwache Willenskraft für eine gescheiterte Diät verantwortlich zu machen oder auf die nächstbeste Superdiät hereinzufallen, die in den Social-Media-Kanälen bei jedem Klick lauert, raten Experten wie Dirk Wiedbrauck (MD & ND) dazu, nach den wahren Ursachen für das eigene Scheitern der Gewichtsabnahme zu suchen.

Unser Unterbewusstsein steuert zu 95 Prozent unser Essverhalten und sabotiert unser eingebautes System von Sättigung und Hunger. Neben emotionalem Essen und fehlgesteuerten Hormonen ist vor allem ein negatives Mindset der Grund für Übergewicht und gescheiterte Abnehmversuche. Genauer gesagt ist es die falsche Einstellung, die das Gehirn daran hindert, ein gesundes Essverhalten zu lernen. Die Folge: Das Unterbewusstsein wird automatisch auf Versagen programmiert und ein langfristiges Durchhalten nahezu unmöglich.

Um nachhaltig abzunehmen, muss ich neue Automatismen erlernen, um mein jetziges Ernährungsverhalten dauerhaft abzulegen und damit mehr Gesundheit und Lebensqualität zu sichern.

Somit beginnt der Weg zu einem gesunden Essverhalten und einem akzeptablen Körpergewicht nicht erst auf dem Teller, sondern viel früher – nämlich im Kopf. Erst dann, wenn die eigene Einstellung stimmt, werden sich Gehirn und Körper ebenfalls anpassen und wieder so funktionieren, dass ein gesundes Essverhalten automatisch eintritt.

Das Vitalify.Me Anti-Jo-Jo-Programm verspricht langfristige Erfolge

Bei Vitalify.Me findet man daher weder Eiweiß-Shakes noch kalorienreduzierte Kochrezepte, sondern eine langfristige Unterstützung durch ein fundiertes Mental-Coaching. Das Konzept zu diesem tiefgreifenden Programm stammt von MD & ND Dirk Wiedbrauck, der seit 42 Jahren in den Bereichen Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren praktiziert.

Dabei unterscheidet sich das Vitalify.Me Anti-Jo-Jo-Programm fundamental von herkömmlichen Diäten, weil es nicht den Gewichtsverlust, sondern eine andere Lebenseinstellung als oberstes Ziel hat. Zudem ist es langfristig, auf einen Zwölf-Monats-Zeitraum, angelegt, sodass die Idee einer schnellen Crash-Diät gar nicht erst suggeriert wird.

Bisherige Teilnehmer sind begeistert und berichten nahezu einvernehmlich über einen tiefen Cut, den sie durch Gesund-Plus erfahren durften. Sie führen seitdem ein völlig anderes Leben mit einer komplett anderen Einstellung: ohne Leistungsdruck und ohne Angst, erneut zu versagen. Stattdessen hätten sie neue Wege kennengelernt, mit Problemen umzugehen, wodurch sich auch ihr Essverhalten geändert hätte.