HOME
Anzeige

Treppenlift stiftung warentest Welchen Treppenlift empfiehlt Stiftung Warentest?

Für ältere oder gehbehinderte Menschen stellen bereits wenige Stufen eine unüberwindbare Hürde dar. Treppenlifte unterstützen Senioren oder Menschen mit körperlicher Einschränkung dabei, in ihrem Eigenheim mobil zu bleiben. Bei der Anschaffung fühlen sich Angehörige ob des Dschungels an Angeboten häufig überfordert. Dass Treppenlifte von Stiftung Warentest bislang noch nicht unabhängig getestet wurden, erschwert den Entscheidungsfindungsprozess zusätzlich. Ein Online-Service-Portal möchte die Suche nach einem passenden Verkäufer erleichtern und stellt den Kontakt zu regionalen Fachfirmen her.

Im Alter

Unterschiedliche Treppenlifte und Stiftung Warentest

Es gibt unterschiedliche Arten von Treppenliften: Der Sitzlift ist der Klassiker unter ihnen und für Personen mit einer mittelmäßig eingeschränkten Mobilität geeignet. Daneben gibt es den Plattformlift, der für Menschen geeignet ist, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind. Auch ein Außenlift oder ein Homelift stehen zur Auswahl. Der Hublift stellt eine robuste und wetterfeste Alternative dar, die auch für den Außenbereich geeignet ist.

Stiftung Warentest hat bisher noch keinen unabhängigen Test durchgeführt. In vorliegenden Testberichten anderer Institute schnitt der Anbieter SANIMED gut ab - gemessen am Preis-Leistungs-Verhältnis und der Serviceleistung (Beratung). Auch der Anbieter HIRO LIFT konnte in bisherigen Tests überzeugen.

Treppenliftpreise und Zuschüsse

Die Preise für einen Sitzlift starten bei 3.000 Euro. Gibt es allerdings eine kurvige Treppenform, so kosten die Aufzüge 9.000 Euro und mehr. Beim Hublift müssen Käufer etwas tiefer in die Tasche greifen: Die Preise beginnen bei 6.500 Euro für gerade Treppen. Wer einen Treppenlift für den Außenbereich benötigt, sollte dafür mit 5.000 bis 14.500 Euro rechnen. Einige Anbieter bieten auch eine Probefahrt an, damit Kaufinteressenten ein Gefühl dafür bekommen, welche Alternative für sie am besten geeignet ist.

Die Pflegekasse gewährt Zuschüsse über bis zu 4.000 Euro, sofern Pflegebedürftigkeit vorliegt. Dazu muss früh genug ein Antrag auf Pflegeleistung bei der Pflege- oder Krankenkasse eingebracht werden. Es ist zulässig, dass bis zu vier Berechtigte ihre Zuschüsse zusammenlegen. Damit ist eine Gesamtförderung von 16.000 Euro möglich. Zudem können die Anschaffungskosten steuerlich abgesetzt werden - als außergewöhnliche Belastung. Weitere Zuschüsse sind durch Versicherungen oder das Sozialamt möglich.

Online-Serviceportal Aroundhome

Aroundhome ist ein kostenloses, unverbindliches Online-Serviceportal, das Treppenliftkäufern die Suche nach einem passenden Verkäufer erleichtern will. Dazu müssen Interessenten lediglich einen Online-Fragebogen ausfüllen und ihre Anforderungen beschreiben. Im Anschluss daran empfiehlt Aroundhome bis zu drei regionale Fachfirmen, die individuelle Angebote unterbreiten. So können die Interessenten die Angebote direkt vergleichen und sich leichter für einen Anbieter entscheiden.

Bisher gibt es keinen Test aus dem Bereich Treppenlift, der von Stiftung Warentest durchgeführt wurde. Aroundhome bringt mit seinem Online-Serviceportal Licht in den Angebotsdschungel und führt Interessenten mit lokalen Anbietern zusammen.

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.