Wohnung mieten ohne kaution Wohnung mieten ohne Kaution: Wie ist das möglich?

© 2016 Shutterstock
Selbst nach der Zusage für eine neue Wohnung sind die Sorgen für die meisten Mieterinnen und Mieter noch nicht vorbei: Denn der Vermieter verlangt in der Regel direkt eine Kaution in Höhe von mehreren Tausend Euro. Dies führt viele Mieter in einen finanziellen Engpass - das muss jedoch nicht sein. Heutzutage ist es möglich, eine Wohnung ohne Kaution zu mieten. Denn eine Bürgschaft kann eine sinnvolle und günstige Alternative sein.

Die Mieten in Großstädten werden immer teurer - dazu kommt noch eine hohe Mietkaution

Wer sich die Mietkaution spart, hat mehr Geld für Umzug und Möbel übrig
2020 fizkes/Shutterstock
Gerade in urbanen Ballungsräumen ist bezahlbarer Wohnraum schon jetzt ein seltenes Gut. Wer sich in einer Großstadt wie Berlin, Hamburg oder München um eine neue Wohnung bemüht und nicht gerade Mitglied in einer Genossenschaft ist, muss sich meist durch Seiten voller Angebote klicken, bis er oder sie eine Wohnung findet, die nicht nur den eigenen Vorstellungen entspricht, sondern auch im Rahmen des zur Verfügung stehenden Budgets liegt. Endlich beim Besichtigungstermin angekommen, wartet meist der Schock in Form einer langen Schlange - unter den Hunderten Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt zu werden, gleicht einem Sechser im Lotto.

Doch selbst dann, wenn sie den Zuschlag bekommen, ist für die meisten Mieterinnen und Mieter das Kopfzerbrechen noch lange nicht vorbei. Denn nicht nur die erste Miete oder gar mehrere Doppelmieten bei entsprechender Kündigungsfrist sowie der Umzug selbst müssen bezahlt werden, sondern auch eine Mietkaution, die bis zu drei Nettokaltmieten entspricht. Auch wenn beim ehemaligen Vermieter bereits eine Kaution hinterlegt ist, dauert es oft Monate bis zur Rückzahlung - und je nachdem, wie hoch der Renovierungsbedarf ist, bekommen Mieterinnen und Mieter im schlechtesten Fall nicht einmal den ganzen Betrag zurück.

Zum Thema

Wohnung mieten ohne Kaution: Mit einer Bürgschaft ist das möglich

Eine Wohnung mieten ohne Kaution ist dank heysafe für jeden möglich
2018 Michael Dechev/Shutterstock
Eine Wohnung ohne Kaution zu mieten, scheint für viele Mieter ein unerfüllbarer Traum zu sein. Doch viele wissen nicht, dass es tatsächlich Möglichkeiten gibt, in eine neue Wohnung umzuziehen, ohne eine Kautionszahlung leisten zu müssen. Wenn der Vermieter die neuen Bewohnerinnen oder Bewohner seines Objekts bereits kennt - oder gar mit ihnen verwandt ist -, kann es sein, dass er auf eine Barkaution verzichtet. Zudem gibt es Vermieter, die möblierte Appartements monatsweise an Geschäftsreisende vermieten und dafür keine Kaution verlangen - allerdings zu so hohen Konditionen, dass die Kaution damit bereits indirekt einkalkuliert ist. Doch es gibt eine dritte Option, die auch Mieterinnen und Mietern offensteht, auf die keiner dieser Sonderfälle zutrifft: eine Mietkautionsbürgschaft.

Das funktioniert so: Mieterinnen und Mieter müssen keine Barkaution hinterlegen. Stattdessen gibt es einen Bürgen, der dann, wenn Schäden an der Wohnung entstehen und der Vermieter seine Ansprüche anmeldet, finanziell einspringt. Die Bürgschaft kann entweder über eine Bürgschaftsurkunde geregelt werden, die dem Vermieter in Papierform ausgehändigt wird, oder es wird eine rein digitale Bürgschaft ausgestellt. Beide Varianten sind 100 Prozent rechtssicher und schützen den Vermieter vor Schäden und Zahlungsausfällen. Auf diese Weise bleiben allen Parteien Verluste erspart und Mieterinnen und Mieter können beim Wohnungswechsel einfach das Geld für die Mietkaution behalten.

heysafe bietet schnelle und flexible Mietkautionsbürgschaften an

Doch wo bekommt man einen Bürgen her? Die plusForta GmbH hat sich auf die Vergabe von Mietkautionsbürgschaften spezialisiert und ist deutschlandweit Marktführer auf diesem Gebiet. Mit dem Service heysafe ermöglicht es das Unternehmen Mieterinnen und Mietern, ihre neue Wohnung zu mieten, ohne die Kaution zahlen zu müssen. Das bietet auch über die kurzfristige finanzielle Entlastung und die Vermeidung von Engpässen hinaus eine ganze Reihe von Vorteilen: Anders als bei der Barkaution haben Mieter mit heysafe die Möglichkeit, Einspruch einzulegen, wenn der Vermieter im Schadensfall eine Forderung geltend machen will. Zudem gestaltet sich der Prozess bei einer Mietkautionsbürgschaft deutlich einfacher und unkomplizierter als bei der Barkaution. Das spart viel Zeit und Aufwand.

Denn das Prozedere ist denkbar einfach: Die Mietkautionsbürgschaft kann schnell und unkompliziert online beantragt werden, die Eröffnung etwa eines Mietkautionskontos ist dabei nicht nötig. Schon wenige Werktage nach Antragsstellung sollte die Bürgschaftsurkunde im Briefkasten liegen und kann dem Vermieter im Anschluss übergeben werden. Akzeptiert der Vermieter eine digitale Bürgschaft, steht diese nach dem Abschluss sofort zur Verfügung. Ein cleverer Algorithmus sorgt dafür, dass jeder Mieter einen individuellen Preis bekommt, der zu ihm und seiner Lebenssituation passt. Für maximale Flexibilität, gibt es keine Mindestlaufzeit - im Rahmen einer siebentägigen Kündigungsfrist kann der Vertrag zu jedem beliebigen Zeitpunkt beendet werden.