Zapptales zapptales – persönliche Chats in einem Buch verewigen

© zapptales
Wer auf der Suche nach einem persönlichen Geschenk für nahestehende Menschen ist, findet bei zapptales eine Möglichkeit, gemeinsame Erinnerungen ganz einfach festzuhalten. Auch ohne viel Zeit in Bastelarbeit zu investieren und ohne besondere Technikaffinität, lässt sich mit zapptales aus den eigenen Lieblingschats bei WhatsApp, Facebook Messenger, Instagram & Co. ein Buch drucken, das sämtliche Sprachnachrichten, Videos, Texte, Emojis und Bilder enthält. Wie die Erstellung des Chatbuchs als persönliches Andenken genau funktioniert, schildert der folgende Artikel.

Ein Chat zum Anfassen

Mit einem zapptales-Buch kann man die eigene Geschichte im Handumdrehen festhalten
© zapptales
Die eigene Lovestory oder der Chat mit der besten Freundin, ein modernes Babybuch oder ein ganzes Jahr mit der Familie – zahlreiche Momente verdienen es, festgehalten zu werden. Mit einem Chatbuch als einzigartigem Geschenk wird das nun möglich. Bei zapptales lässt sich der eigene Lieblingschat ganz einfach mit sämtlichen Sprachnachrichten, Videos, Texten, Emojis, Bildern und Stickern als individuelles Buch drucken – ganz egal, ob dieser aus WhatsApp, dem Facebook Messenger, von Instagram, iMessage, Threema oder Telegram stammt.

Der Chat zum Anfassen, Verschenken und Immer-wieder-Durchblättern stellt eines der persönlichsten Geschenke überhaupt sowie ein beständiges und schönes Andenken dar. Da das Leben die schönsten Geschichten schreibt, gibt es viele Gründe, warum man seinen Chat in ein Buch verwandeln sollte: Die eigene Partnerin mit dem Kennenlern-Chat zum Jahrestag überraschen, gemeinsame Erlebnisse der Familie festhalten oder das Gedenken an nahestehende Verstorbene lebendig erhalten – aus einem Smiley kann dabei tatsächlich ein echtes Lächeln werden.

Zum Thema

Von digital nach analog – wie funktioniert zapptales?

Das Cover des zapptales-Chatbuchs kann individuell gestaltet werden
© zapptales
Um das Chatbuch erstellen zu lassen, lädt man mithilfe der zapptales-Software oder der zapptales-App den gewünschten Chat inklusive aller Textnachrichten, Bilder, GIFs, Sticker und Emojis bei zapptales hoch und kann ihn anschließend via persönlichem Login dort bearbeiten. So lassen sich etwa einzelne Inhalte löschen oder bearbeiten oder Bilder, Videos und Kommentare hinzufügen. Für eine besonders persönliche Note lassen sich zudem eine Widmung, ein eigenes Titelfoto, verschiedene Hintergründe und ein individuelles Cover gestalten. Wer Videos und Sprachnachrichten einbinden möchte, kann diese als QR-Codes abdrucken. Diese lassen sich im Anschluss einscannen, um das Video oder die Sprachnachricht immer wieder anzuschauen beziehungsweise anzuhören.

Dank der einzigartigen Software mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten wird der eigene WhatsApp-, Facebook Messenger-, Instagram-, iMessage-, Threema- oder Telegram-Chat spielerisch zu einem echten Unikat. Die Kunden profitieren darüber hinaus von höchster Qualität – das Chatbuch wird im DIN-A5-Format farbig auf hochwertigem und glänzendem Fotodruckpapier gedruckt. Dank höchster Datenschutzstandards sind die Inhalte der Chats bestmöglich gesichert.

Im gesamten Prozess steht das Support-Team den Kunden per E-Mail oder Facebook Messenger schnell und unbürokratisch zur Seite. Für die optimale Unterstützung steht zudem ein hilfreiches Schritt-für-Schritt-Tutorial zur Verfügung.

Preise & Versand

Der Preis jedes Chatbuches hängt von der Länge des Chats ab, berechnet sich also nach der Produktwahl und der Seitenanzahl. Dabei kosten die ersten 100 Seiten für ein Softcover-Buch 29,90 Euro und für ein Hardcover-Buch 32,90 Euro (jeweils im DIN-A5-Format). Je weitere 50 Seiten werden vier Euro zusätzlich berechnet. Eine Seitenbegrenzung gibt es nicht. Wer Sprachnachrichten und Videos als QR-Codes einbinden möchte, zahlt für die Speicherung von zehn Jahren einmalig 5,90 Euro (zwei Euro für fünf weitere Jahre). Das flexible Preismodell sorgt dafür, dass Kunden nur so viel Buch bezahlen, wie sie tatsächlich brauchen. Vielschreiber erhalten übrigens Mengenrabatt ab 1.000 Seiten und dank zweispaltigem Seitenlayout ergibt sich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer nochmal bei zapptales bestellt, erhält zudem ab dem zweiten Buch einen Rabatt von 25 Prozent.

Zusätzlich zum Chatbuch kann der Chat zum Preis von 5,90 Euro für zehn Jahre (zwei Euro für fünf weitere Jahre) dauerhaft in der zapptales-Cloud gespeichert werden. Alternativ zu dem Chatbuch lässt sich übrigens auch eine PDF-Datei erstellen – hier fallen Kosten von 14,90 Euro bis 500 Seiten und einem Euro je weitere 50 Seiten an. Zudem werden Geschenkgutscheine angeboten, mit denen sich die Möglichkeit, ein eigenes Chatbuch zu erstellen, an Freunde verschenken lässt.

Die zapptales-Chatbücher werden weltweit mit DHL und UPS Express geliefert. Der individuelle Buchdruck dauert in Deutschland von der Bestellung bis zur Lieferung fünf bis sieben Werktage.

Die Geschichte hinter zapptales

Sprachnachrichten und Videos können als QR-Code abgedruckt und immer wieder abgespielt werden
© zapptales
Gegründet wurde zapptales 2015 von Anna Kimmerle-Hürlimann und Daniel Vicen Renner in München. Gemeinsam mit ihrem spezialisierten Team und sorgfältig ausgewählten Dienstleistern geben die beiden Geschäftsführer seitdem alles dafür, aus Smileys ein echtes Lächeln zu kreieren. Ausgehend davon, dass das Leben selbst die schönsten Geschichten schreibt, will zapptales jedem die Möglichkeit geben, seinen Lieblingschat in ein einzigartiges Buch zu verwandeln, seine persönliche Geschichte für immer zu bewahren und mit den wichtigsten Menschen zu teilen. Bisher wurden mehr als 150.000 Bücher an Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch in Australien, Argentinien, den USA und Südafrika verkauft – das längste davon mit über 4.000 Seiten.

Auch hinter der Idee zu zapptales steckt eine persönliche Geschichte. Als Mitgründer Daniel Onkel wurde, fand er keine gute Möglichkeit, die zahlreichen Nachrichten und Bilder, die von der Familie über WhatsApp geteilt wurden, festzuhalten:

"Meine Schwester und meine Familie teilten so viele Nachrichten und Bilder auf WhatsApp. Diese Unterhaltungen wollte ich unbedingt festhalten – fand aber keine gute Möglichkeit. Also gründeten wir zapptales, um es allen möglich zu machen, ihre digitalen Erinnerungen auf eine ganz individuelle und doch einfache Weise festzuhalten."